Albrecht Dürer

Ecce Homo (Schmerzensmann mit gebundenen Händen).

Details

The Man of Sorrows with Hands bound. Drypoint, hand-coloured with watercolour and heightened with gold, on laid paper with part of a watermark „Bull’s Head“ (Meder 62), signed with the monogram H.W.G. in gilt within the subject, inscribed „Ecce Homo“ in the upper margin and further in the lower margin. (1512). C. 11.6 : 7.4 cm (sheet).

Beschreibung

Bartsch 21; Meder 21 a (von d); Schoch/Mende/Scherbaum 64 a (von d).
Ausgezeichneter und, wie bei Meder für den Zustand beschrieben, zarter Druck, mit breitem Rand um die deutlich druckende Plattenkante.
Der von Erasmus von Rotterdam gerühmte Verzicht auf Farbe, für Holzschnitte im 16. Jahrhundert sonst selbstverständlich, gehört zu den entscheidenden Neuerungen Dürers. Dennoch haben sich aus dem 16. Jahrhundert einzelne kolorierte und goldgehöhte Stiche Dürers erhalten, die das vorliegende Monogramm „HWG“ tragen. Der Illuminator wurde von der älteren Literatur der Familie Glockendon zugeordnet. Doch ist nicht bekannt, wann die Graphiken koloriert wurden. Nagler (Monogrammisten, Bd. III, 1721) sah den unbekannten Koloristen als Zeitgenossen Dürers an. Nach Schoch stammen jedoch alle bekannten Beispiele aus der Zeit zwischen 1570 und 1620 und wurden von namentlich bekannten Illuminatoren koloriert. Mit ihrem starkfarbigen und deckenden Kolorit würden sie an Miniaturen der Zeit um 1600 erinnern und seien als Zeugnisse der Dürer-Renaissance zu sehen. Im Zuge der Dürer-Verehrung um 1600 wurden die Stiche mit Goldhöhung und farbiger Fassung „aufgewertet“, um als kostbare Kunstkammerstücke zusammen mit anderen wertvollen Objekten in fürstlichen Wunderkammern aufbewahrt zu werden. Vorliegender Stich ist mit großer Sensibilität und großem Geschick koloriert worden, möglicherweise um die zart gedruckte Figur stärker zu akzentuieren und so ihre Wirkung zu verstärken. Kolorierte Stiche von der Hand des HWG sind sehr selten und spielen in der Rezeptionsgeschichte der Druckgraphik Dürers eine wichtige Rolle. – Minimal lichtrandig und mit leichten Handhabungsspuren im Randbereich. Verso mit Bleistiftannotationen, z.T. wegradiert. In gutem Zustand.
Provenienz: Privatbesitz, Schweiz.