Details

Mit einem Zertifikat der Galleria Lia Rumma, Mailand, vom 3.8.2009.

Provenienz:
Galleria Lia Rumma, Mailand;
Privatsammlung, Schweiz.

Beschreibung

„Die Welt wird ins Atelier gebeten. Dort wird sie auseinandergenommen, neu zusammengesetzt und wieder nach draußen geschickt“.
Mit dem Titel „Breathe“ schuf William Kentridge ein Künstlerbuch, die vorliegende Serie von Zeichnungen ist die Vorlage dazu. Eine in schwarzer Tusche ausgeführte Tänzerin dreht sich über die Buchseiten. Kentridge eignet sich für seine Zeichnungen ein historisches Medium an, eine russische Enzyklopädie aus dem Jahr 1953. Auf dem Papier sind teils Maschinen oder botanische Zusammenhänge illustriert. Es entsteht ein reizvolles Spannungsverhältnis zwischen der in kraftvollen Schwüngen tanzenden Frau und den eng bedruckten, nüchternen Seiten der Enzyklopädie. Charakteristisch für William Kentridge ist die Überführung seines zeichnerischen Werkes in filmische Animation. Auch „Breathe“ basiert auf dem Prinzip des Daumenkinos, bei dem die Enzyklopädie als Projektionsfläche dient. Seine Themen findet Kentridge in der Geschichte und den sozialen Umständen seiner Heimat Südafrika. William Kentridge zählt zu den international bedeutendsten zeitgenössischen Künstlern und war bereits mit Ausstellungen im MoMA in New York, dem Louvre in Paris oder der Whitechapel Gallery in London zu sehen, zuletzt in den Deichtorhallen Hamburg.

„The world is invited into the studio. There it is taken apart, reassembled and sent outside again“.
With the title „Breathe“, William Kentridge created an artist’s book, the present series of drawings is the template for it. A dancer executed in black ink spins across the pages of the book. Kentridge appropriates a historical medium for his drawings, a Russian encyclopaedia from 1953. The paper partly illustrates machines or botanical contexts. A delightful tension is created between the woman dancing in powerful sweeps and the closely printed, sober pages of the encyclopaedia. Characteristic of William Kentridge is the transfer of his graphic work into cinematic animation. „Breathe“ is also based on the principle of the flipbook, in which the encyclopaedia serves as a projection screen. The artist finds his subjects in the history and social circumstances of his native country, South Africa. William Kentridge is one of the most important contemporary artists internationally and has already had exhibitions at the MoMA in New York, the Louvre in Paris or the Whitechapel Gallery in London, most recently at the Deichtorhallen Hamburg.