Auktion 297 | 16.07.2020 14:00 Uhr | Zeitgenössische Kunst

Eduardo Chillida | Ohne Titel (Gravitación)

Eduardo Chillida: Ohne Titel (Gravitación)
Eduardo Chillida: Ohne Titel (Gravitación)

Los 822 – Highlight

  • Schätzpreis: € 40.000/60.000
  • Nachverkaufspreis:  40.000**
  • Zustandsbericht anfordern

    Mit der Angabe Ihrer Daten und dem Anklicken des Buttons „Zustandsbericht anfordern“ erteilen Sie Karl & Faber den Auftrag, mit Ihnen bezüglich eines Zustandsberichts über ein Kunstwerk Kontakt aufnehmen und Ihnen einen entsprechenden Zustandsbericht bereitzustellen. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich, um Ihnen die Leistungen unseres Service Zustandsberichte anbieten zu können. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten sind Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO (Vertragserfüllung) sowie Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO (unser berechtigtes Interesse, Ihnen auf Grundlage der angegebenen Daten Zustandsberichte bereitstellen zu können). Sie können sich vom Service Schätzanfragen jederzeit abmelden. Am Einfachsten geschieht dies durch eine formlose E-Mail an info@karlundfaber.de. Alle weiteren Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Es gilt die Datenschutzerklärung von Karl&Faber.

    *Pflichtfeld


auf den Gebotszettel

Eduardo Chillida

1924 – San Sebastián – 2002

Ohne Titel (Gravitación)

Geschnittene, handgeschöpfte Büttenpapiere, mit Schnur collagiert, mit Schnur und Nägeln auf Velinkarton montiert. (1993). Ca. 22 x 22,5 cm (Karton ca. 70 x 50 cm). Signiert und mit dem Künstlersignum unten links.

Details

Die Arbeit ist im Museo Chillida, Hernani/Spanien, unter der Nummer 1993.012 (CH-93/GB-12) verzeichnet.

Ausstellung: ESPAÑA – De Picasso a nuestros dias, Galerie Academia, Salzburg 1998, mit farb. Kat.-Abb. o.S.

Provenienz: Galerie Academia, Mario Mauroner Contemporary Art, Salzburg;
Privatsammlung, Kärnten, bei Vorgenannter erworben.

Beschreibung

Mit der ab 1987 entstehenden Werkgruppe der „Gravitationen“ beschäftigt sich Eduardo Chillida künstlerisch mit den Themen der Schwerkraft und der Bewegung. So entstehen feine Unikate aus mehreren losen Schichten Papier, teils auch Filz, die nur punktuell mit Bindfaden aneinander fixiert und an weiteren Fäden aufgehängt werden. Chillida nutzt dabei die Schwerkraft, um die scheinbar schwerelosen Gebilde in Bewegung zu versetzen. „Im Gegensatz zu einer rein zweidimensionalen Arbeit, bei der sich die Gegenstände auf der Bildfläche befinden, die nicht als eigenständiges Objekt, sondern als Träger von etwas anderem empfunden wird, ist eine Gravitation durch ihre vorgegebene Vertikalität, ihre Abhängigkeit von der Schwerkraft und ihre äußere Verankerung durch die Fäden selbst ein konkretes Objekt der Realität.“ (zit. nach: Dorothea van der Koelen, Eduardo Chillida, Catálogo Completo de la Obra Gráfica, Opus P.III, Mainz 1996, S. 17). – In guter Erhaltung.

Künstlerverzeichnis
Finden Sie weitere Arbeiten dieses Künstlers in unserem Künstlerverzeichnis.
Sie besitzen ein ähnliches Werk?
Lassen Sie Ihr Werk von unseren Experten schätzen. Füllen Sie unsere Schätzanfrage aus.

    * Alle Angaben inkl. Aufgeld (25%) ohne MwSt. und ohne Gewähr. Irrtum vorbehalten.
    ** Alle Angaben zzgl. Aufgeld (25%) und MwSt. und ohne Gewähr. Irrtum vorbehalten.
    *** Unter Vorbehalt: Nachverkaufspreise von unter Vorbehalt zugeschlagenen Werken auf Anfrage.
    Die private oder gewerbliche Vervielfältigung und Verbreitung aller im Ausstellungs- und Auktionsarchiv angezeigten Werkabbildungen ist unzulässig. Alle Rechte vorbehalten.