Auktion 299 | 10.12.2020 18:15 Uhr | Moderne Kunst | Teil I

Pablo Picasso | Nature morte à la pastèque

Pablo Picasso: Nature morte à la pastèque
Pablo Picasso: Nature morte à la pastèque
Pablo Picasso: Nature morte à la pastèque

Los 430

  • Ergebnis:  25.000*
  • Zustandsbericht anfordern

    Mit der Angabe Ihrer Daten und dem Anklicken des Buttons „Zustandsbericht anfordern“ erteilen Sie Karl & Faber den Auftrag, mit Ihnen bezüglich eines Zustandsberichts über ein Kunstwerk Kontakt aufnehmen und Ihnen einen entsprechenden Zustandsbericht bereitzustellen. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich, um Ihnen die Leistungen unseres Service Zustandsberichte anbieten zu können. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten sind Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO (Vertragserfüllung) sowie Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO (unser berechtigtes Interesse, Ihnen auf Grundlage der angegebenen Daten Zustandsberichte bereitstellen zu können). Sie können sich vom Service Schätzanfragen jederzeit abmelden. Am Einfachsten geschieht dies durch eine formlose E-Mail an info@karlundfaber.de. Alle weiteren Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Es gilt die Datenschutzerklärung von Karl&Faber.

    *Pflichtfeld


Pablo Picasso

1881 Málaga – Mougins bei Cannes 1973

Nature morte à la pastèque

Farbiger Linolschnitt auf festem Velin von Arches. (1962). Ca. 59,5 x 72,5 cm (Blattgröße ca. 62 x 74,5 cm). Eines von 160 nummerierten Exemplaren. Signiert unten rechts.

Details

Bloch 1098; vgl. Baer 1301 B i (dort nur eine 50er-Auflage genannt).

Provenienz: Privatsbesitz, Hessen/Bayern, als Geschenk erhalten.

Beschreibung

Herausgegeben von der Galerie Louise Leiris, Paris 1963.
Picassos Linolschnitt „Nature morte à la pastèque“ ist ein hervorragendes Beispiel für seine meisterliche Beherrschung dieser Drucktechnik. In den meisten seiner Linolschnitte verwendet Picasso nur zwei Farben, hier sind es jedoch acht, die eine strahlende Farbigkeit hervorrufen. 1962 in Vallauris entstanden und auch dort gedruckt, vermittelt das Stillleben durch das Sujet – die titelgebende Wassermelone und die mit ihr auf einem Tisch platzierten Kirschen – eine sommerliche, mediterrane Stimmung. Es gibt in dieser Darstellung praktisch keine Umrisse – die Farben bilden zugleich den Körper der Gegenstände. Das künstliche Licht der Deckenlampe hat durch die Spiralform und die ausgesendeten Strahlen, die von den glänzenden Oberflächen der Kirschen reflektiert werden, etwas Sonnenähnliches. Das intensive Gelb der Lichtstrahlen verstärkt das Gefühl eines heißen Sommers. Die Wassermelonenscheibe ist ein Element, das man immer wieder im Werk Picassos findet – aufgeladen mit symbolischen Bedeutungen, die auf den mediterranen Sommer, seine Hitze und den sinnlichen Verzehr der saftigen, durststillenden Frucht hinweisen.

Künstlerverzeichnis
Finden Sie weitere Arbeiten dieses Künstlers in unserem Künstlerverzeichnis.
Sie besitzen ein ähnliches Werk?
Lassen Sie Ihr Werk von unseren Experten schätzen. Füllen Sie unsere Schätzanfrage aus.

    * Alle Angaben inkl. Aufgeld (25%) ohne MwSt. und ohne Gewähr. Irrtum vorbehalten.
    ** Alle Angaben zzgl. Aufgeld (25%) und MwSt. und ohne Gewähr. Irrtum vorbehalten.
    *** Unter Vorbehalt: Nachverkaufspreise von unter Vorbehalt zugeschlagenen Werken auf Anfrage.
    Die private oder gewerbliche Vervielfältigung und Verbreitung aller im Ausstellungs- und Auktionsarchiv angezeigten Werkabbildungen ist unzulässig. Alle Rechte vorbehalten.