Auktion 286 | 06.12.2018 11:00 Uhr | Zeitgenössische Kunst

Alfred Hrdlicka | Haarmann-Fries

Alfred Hrdlicka: Haarmann-Fries

Los 913

Alfred Hrdlicka

1928 – Wien – 2009

Haarmann-Fries

Bronze mit schwarzbrauner Patina (3-teilig). (1966-1967). Ca. 185 x 97 x 22 cm. Ein Exemplar aus einer Gesamtauflage von 6 + IV E.A., Auflage wohl nicht ausgeschöpft. Verso jeweils mit dem Gießerstempel „Guss. A. Zöttl Wien“.

Details

Lewin 80/a.

Provenienz: Galerie Mühlenbeck, Wuppertal;
Privatsammlung, Wuppertal.

Beschreibung

Alfred Hrdlicka nahm 1966 an der Biennale in Venedig teil, in der Folge wurde er einem größeren Publikum bekannt. In dieser Zeit entstand auch der „Haarmann-Fries“, der zu den bedeutendsten Werken des Künstlers zählt. Mord und Gewalt als Zeitphänomen sind immer wiederkehrende Themen in Hrdlickas Œuvre. So auch in der Werkgruppe zum Themenkreis Fritz Haarmann, der in den 1920er Jahren in Hannover als Serienmörder zum Tode verurteilt wurde. Sein Fall gilt als einer der spektakulärsten Fälle der Kriminalgeschichte der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Im Hinblick auf die Gestaltung beschreitet Hrdlicka mit dieser dreiteiligen Skulptur neue Wege, er rückt von der Einzelfigur ab und kreiert eine Figurengruppe, die Abläufe darstellt und das Geschehen sequenziell wiedergibt. – Sehr guter Zustand.

Künstlerverzeichnis
Finden Sie weitere Arbeiten dieses Künstlers in unserem Künstlerverzeichnis.
Sie besitzen ein ähnliches Werk?
Lassen Sie Ihr Werk von unseren Experten schätzen. Füllen Sie unsere Schätzanfrage aus.

    * Alle Angaben inkl. Aufgeld (25%) ohne MwSt. und ohne Gewähr. Irrtum vorbehalten.
    ** Alle Angaben zzgl. Aufgeld (25%) und MwSt. und ohne Gewähr. Irrtum vorbehalten.
    *** Unter Vorbehalt: Nachverkaufspreise von unter Vorbehalt zugeschlagenen Werken auf Anfrage.
    Die private oder gewerbliche Vervielfältigung und Verbreitung aller im Ausstellungs- und Auktionsarchiv angezeigten Werkabbildungen ist unzulässig. Alle Rechte vorbehalten.