Auktion 266 | 04.12.2015 11:00 Uhr | Moderne Kunst

Max Liebermann | Der Nutzgarten in Wannsee nach Osten.

Max Liebermann: Der Nutzgarten in Wannsee nach Osten.

Los 431

  • Ergebnis:  75.000*
  • Auktionsinfo

    4. Dezember 2015 ab 11 Uhr Moderne Kunst
    Los 500 – 649, 11:00 bis ca. 12:45 Uhr
    Los 650 – 801, 13:00 bis 14:30 Uhr

    ab 17 Uhr ausgewählte Werke Moderne / Zeitgenössische Kunst
    Los 400 – 468, 17:00 bis ca. 18 Uhr

  • Unsere Experten

    Experte

    Alexandra Ruth

    Leiterin Österreich
    T +49 89 24 22 87 18
    T +49 15 90 12 90 17 6
    aruth@karlundfaber.de

Max Liebermann

1847 – Berlin – 1935

Der Nutzgarten in Wannsee nach Osten.

Pastell auf bräunlichem Velin. (Wohl 1924). Ca. 20,5 : 29,5 cm. Signiert unten rechts.

Details

Mit einer schriftlichen Echtheitsbestätigung per E-Mail durch Dres. Margreet Nouwen vom 6.10.2015. Das Pastell wird in das sich in Vorbereitung befindliche Werkverzeichnis der Pastelle, Aquarelle und Gouachen aufgenommen.

Provenienz: Privatsammlung, Süddeutschland.

Beschreibung

Laut Frau Dres. Nouwen entstand dieses Pastell wahrscheinlich 1924 und diente als Vorstudie für die gleichnamigen Ölgemälde (siehe Eberle 1924/18 und 19). Alle drei Werke zeigen den Nutzgartenbereich im Garten des Künstlers am Wannsee in Richtung Osten mit Blick auf den Eingang zum Landhaus. Nach dem Modell norddeutscher Bauerngärten ließ Liebermann in dem Areal zwischen seinem Haus und der Straße einen Nutzgarten anlegen. Der Gemüse- und Obstanbau nahm dabei etwa die Hälfte des Vorgartens ein, die andere Hälfte bestand aus einem Blumengarten mit üppigen Stauden und einer Rasenfläche. Letztere wurde durch eine Lindenhochhecke von den Beeten getrennt und setzte sich bis zum Vorplatz der Villa fort. Von der Mittelachse des Hauses verlief ein breiter Weg bis zum Ende des Gartens. Liebermann hält hier den Blick von der Mitte des Vorgartens auf den Weg und den Haupteingang des Hauses fest. Dabei bediente er sich, wie so oft in seinen Gartenbildern, der Weitwinkelperspektive: Er rückt das Haus in den Hintergrund, während er die Rabatte üppig vergrößert darstellt. So schafft er aus dem schmalen Grundstück einen großzügig wirkenden Garten mit ausschweifenden Blumenbeeten in voller Farbenpracht. – Vereinzelt winzige Papierverluste am rechten Rand. Verso am oberen Rand Montagespuren und eine kleine Papierausdünnung am unteren Rand. Allgemein farbfrisch und in sehr schönem Zustand.

Künstlerverzeichnis
Finden Sie weitere Arbeiten dieses Künstlers in unserem Künstlerverzeichnis.
Sie besitzen ein ähnliches Werk?
Lassen Sie Ihr Werk von unseren Experten schätzen. Füllen Sie unsere Schätzanfrage aus.

    * Alle Angaben inkl. Aufgeld (25%) ohne MwSt. und ohne Gewähr. Irrtum vorbehalten.
    ** Alle Angaben zzgl. Aufgeld (25%) und MwSt. und ohne Gewähr. Irrtum vorbehalten.
    *** Unter Vorbehalt: Nachverkaufspreise von unter Vorbehalt zugeschlagenen Werken auf Anfrage.
    Die private oder gewerbliche Vervielfältigung und Verbreitung aller im Ausstellungs- und Auktionsarchiv angezeigten Werkabbildungen ist unzulässig. Alle Rechte vorbehalten.