Nach Pieter Bruegel d. Ä.

Zwei Galeeren, im Hintergrund ein Kriegsschiff, mit dem Sturz des Phaeton

Details

Bastelaer 106; Hollstein (nach P. Bruegel) 106.

Provenienz:
Nicht identifizierter Sammlerstempel „de B.“ verso, (nicht bei Lugt);
Hauswedell & Nolte, Hamburg, Auktion 424, 12. Juni 2010, Los 612.

Beschreibung

Hervorragender, leicht silbrig wirkender Druck mit der vollen Darstellung aus der Folge der Kriegsschiffe. Teilweise knapp innerhalb der Plattenkante geschnitten, jedoch mit dem schmalen leeren Schriftrand unten. Im Zentrum der Komposition steht ein Dreimaster von hinten gesehen, gerahmt von zwei Galeeren. Die senkrechte Mittelachse wird durch den hohen Mast betont und führt in eine dramatische Szene. Phaeton hat sich den Sonnenwagen seines Vaters Helios geliehen, um damit über das Firmament zu fahren. Doch das Pferdegespann gerät außer Konrolle und der Göttervater Zeus greift unvermittelt in das Geschehen ein, um den leichtsinnigen Jüngling zu Fall zu bringen. Wie auch der Ikarussturz kann diese Szene als Wahrnung vor der eigenen Hybris verstanden werden – hier im übertragenen Sinne vor großen Fahrten auf hoher See. – Geglättete vertikale Mittelfalte. Papier überwiegend verso leicht fleckig. In Sammlermontage. Selten!