Albrecht Dürer

Maria, als Königin der Engel (Maria von zwei Engeln gekrönt)

Details

Bartsch 101; Meder 211 I a (von II g); Schoch/Mende/Scherbaum 248 I a (von II g).

Provenienz:
Lawson Thompson (1837-1919), Hitchin (Hertfordshire), verso mit dem verblassten Stempel (Lugt 1770);
Albert W. Blum (1882-1952), Schweiz/Short Hills, verso mit dem Stempel (Lugt 79b);
Buch- und Kunstantiquariat E + R Kistner, Nürnberg;
dort erworben und seitdem Privatbesitz, Süddeutschland.

Beschreibung

Ganz ausgezeichneter, in allen Details klar und scharf zeichnender Frühdruck mit dem gefragten Wz. Vor dem Sprung im Stock vom unteren Rand Mitte aufwärts. Das großformatige Blatt auf die ganzrandige Einfassungslinie geschnitten. Selten so schön! Frühdrucke in dieser Qualität sind von größter Seltenheit.
Nach vielen Jahren widmet sich Dürer wieder dem Thema der „Mutter Gottes“ (Madonna). Anders als in seinem Frühwerk ist ein vermindertes Interesse des Künstlers an Stilisierung im Linienspiel erkennbar. Hätte Dürer früher Details wie einen Faltenwurf liebevoll geschildert, treten nun anstelle der Fältelung mit vielfältig geschwungenen Linien Parallelschraffuren auf – ein Zeichen für den beginnenden Wandel zum Spätstil des Künstlers. Der Holzschnitt entstand kurz nach Luthers Thesenanschlag und bildet nicht nur im grafischen Werk Dürers den Höhepunkt der Marienverherrlichung. – Geglättete horizontale Faltspuren verso. Die linke untere Ecke sorgfältig angesetzt. Ansonsten sehr gut erhalten.