Erich Heckel

„Die schwarze Kappe“

Details

Wir danken Herrn Hans Geissler und Frau Renate Ebner, Nachlass Erich Heckel, Hemmenhofen, für die Hinweise bei der Katalogisierung dieses Werkes.

Ausstellung:
O Mensch! Das Bildnis des Expressionismus. Kunsthalle Bielefeld, 29.11.1992 – 14.2.1993, Kat.-Nr. 39 mit s/w Abb. S. 155 (auf der Rahmenrückseite mit dem Etikett).

Provenienz:
Atelier des Künstlers;
Galleria Henze, Campione d’Italia, Lugano (vom Vorbesitzer im Dezember 1981 dort erworben);
Privatsammlung, Norddeutschland (durch Erbfolge an den jetzigen Besitzer).

Beschreibung

Bei der Dargestellten handelt es sich wohl um Heckels damalige Freundin, der Tänzerin Sid Riha. In gezielter Strichführung hält er hier seine spätere Frau Siddi mit dunkler Kappe im leicht gedrehten Profil fest. Heckel greift hier, wie auch viele seiner Weggefährten, das Thema des Bildnisses wieder auf. Er hält hier in klarer Form und unmittelbarer Wirklichkeit sein Gegenüber fest, ohne sich von Idealen oder anderen Aspekten beeinflussen zu lassen. Wie auch bei Alexej von Jawlensky oder auch Ernst Ludwig Kirchner kommt es in der Kunst des Expressionismus immer mehr zur Versachlichung der Darstellung mit einer Reduzierung der Mittel. – Blattkanten minimal unregelmäßig. Minimale Gebrauch- und Handhabungsspuren. Minimal knittrig. Kaum merklich gebräunt. Verso Reste alter Montage. Montierungen am Oberrand recto minimal durchschlagend. Sonst in guter Erhaltung.