Max Burchartz

Stillleben am Fenster mit Krug.

Details

Provenienz:
Galerie Flechtheim, Düsseldorf; Galerie Nierendorf, Köln/Berlin; Sammlung Janet und Marvin Fishman, Milwaukee, USA.

Beschreibung

Nach seiner Zeit als Soldat im Ersten Weltkrieg zog sich Burchartz von 1919 bis 1924 ins ländliche Blankenhain bei Weimar zurück. In dieser Zeit kam er in Kontakt mit dem Bauhaus und durch den dort lehrenden Theo van Doesburg mit dem Konstruktivismus. Durch diesen Einfluss wählte Burchartz in dieser Zeit primär dörfliche Motive und Stillleben, um sich intensiv mit den formalen Aspekten der Bild- und Farbkomposition auseinanderzusetzen. Neben Gruppenausstellungen fanden in dieser Zeit auch Einzelausstellungen von Burchartz‘ Werken, insbesondere in der Galerie Flechtheim in Düsseldorf, statt, wo die vorliegende Arbeit wohl auch gezeigt wurde. – Verso auf der Leinwand mit schwarzer Farbe bezeichnet „Bild 51, Burchartz 1920“. Auf dem Keilrahmen mit Klebeetikett der Galerie Flechtheim sowie auf der Leinwand mit Klebeetikett Nierendorf Köln. Stellenweise mit Craquelé und im unteren Randbereich mit einer kleinen Retusche. Sonst sehr schön.