Moissej Kogan

Kniender Frauenakt mit geneigtem Kopf.

Details

Henkel 191.
Provenienz:
Galerie d’Eendt N.V., Amsterdam, unter dem Sockel mit dem Aufkleber; Privatbesitz, Süddeutschland.

Beschreibung

Unter dem linken Bein mit dem Gießerstempel “ L. Thinot Fondeur“. Henkel nennt nur die Ausformung in Terrakotta. – Kogan, zunächst Autodidakt, zog 1903 nach München und besuchte dort das reformorientierte „Lehr-und Versuchsatelier für freie und angewandte Kunst“; 1908 trat er der Neuen Künstlervereinigung bei. Den wichtigsten Impuls erhielt er durch Wilhelm Lehmbruck, den er wenige Jahre später in Paris kennenlernte. Erst ab dann schuf er die ersten seiner anmutigen, zeitlosen Akte, die nur selten schon zu seinen Lebzeiten in Bronze gegossen wurden. – Marmorsockel etwas bestoßen, sonst sehr gut erhalten.