Carl Robert Kummer

Jäger am Lilienstein (Sächsische Schweiz)

Details

Provenienz:
Privatbesitz, Berlin.

Beschreibung

Carl Robert Kummer nutzte jede sich bietende Gelegenheit zu Wanderungen in die unmittelbare Umgebung Dresdens. Vor allem die südöstlich davon gelegene, vorwiegend aus Sandstein aufgebaute Sächsische Schweiz hatte es ihm aufgrund ihrer bizarren Steinformationen angetan. Zwischen dem Erzgebirge und Lausitzer Hochland gelegen, ist das Erscheinungsbild des Elbsandsteingebirges von einzelnen Tafelbergen mit senkrechten Felswänden, tiefen zerklüfteten Tälern und Talspalten geprägt – ein reicher Motivschatz also, und längst kein Geheimtipp mehr unter den Landschaftsmalern der Romantik. Kummer machte meist Rast in der Hohnsteiner Mühle unterhalb des Hocksteins. Vor einer Wanderung notierte er: „Mit dem Erwachen des Frühlings konnte ich nicht mehr im Zeichensaale verbleiben, es zog mich unwiderstehlich hinaus, Lüfte, Ferne, Pflanzen und Bäume zu studieren. Mit einem Vermögen von Zwei Thalern machte ich einen Ausflug nach der sächsischen Schweiz, da mir schon lange der Lilienstein imponirt hatte (…)“.

Wir danken Dr. Elisabeth Nüdling, Fulda, für die Bestätigung der Authentizität des Werks (E-Mail vom 21.10.2021).