Johann Friedrich August Tischbein

Bildnis der Friederike Sophie Dorothea von Württemberg, geb. Brandenburg-Schwedt

Details

Mit einem schriftlichen Gutachten von Professor Dr. Helmut Börsch-Supan, Berlin, vom 6. März 2018.

Provenienz:
Privatbesitz, Norddeutschland.

Beschreibung

Brustbild in gemaltem Oval der 49-jährigen Herzogin von Württemberg. Diese hatte, von den Markgrafen zu Brandenburg-Schwedt abstammend, 1753 den Herzog Friedrich Eugen von Württemberg geheiratet. Aus der Ehe gingen zwölf Kinder hervor. Die Töchter galten als treffliche Partien und wurden an die Höfe Europas verheiratet. Bei Tischbeins Porträt sticht neben dem in Pastelltönen gehaltenen Blumenschmuck am Dekolleté vor allem das himmelblaue Ordensband hervor. Börsch-Supan bemerkt, dass unterhalb des Blumensträußchens auf dem Ordensstern unter einem Herzogshut die Buchstaben „M C“ (?) und darunter die Jahreszahl „1759“ zu erkennen sei. Damit sei der Orden als der am 11. Februar 1759 von ihrem Ehegatten gestiftete Militär-Carl-Orden zu identifizieren. Mit diesem sollten Offiziere versehen werden, die sich im Siebenjährigen Krieg besonders verdient gemacht hatten.