Franz von Stuck

Bildnis der Margarethe Rudolfa Gabriele Mund

Details

Provenienz:
Privatbesitz, Norddeutschland.

Beschreibung

Stucks Bildnisse dringen nicht bis in die Seele vor. Charakteristisch für seine Porträts ist vielmehr der Verzicht auf psychologische Aspekte zugunsten einer dekorativen Typisierung und Stilisierung der Dargestellten – so auch bei unserem Bildnis, das sich typologisch an die zahlreichen Porträts seiner Tochter Mary anlehnt. Es zeigt Margarethe Rudolfa Gabriele Mund (1894-1989) – Ehefrau des Kaufmanns Adolf Mund in Hamburg-Blankenese –, die Stuck im Dreiviertelprofil mit sicherem Strich fixiert. In der Kombination der farbigen Kreiden mit Deckweiß, mit dem er hauptsächlich ihren samtigen Teint herausarbeitet, gelingt Stuck ein Werk von höchster dekorativer Wirkung, die durch die Montierung im Oval noch gesteigert wird. Das Bildnis der Frau Mund entstand sicher nach einer Fotografie, für die sie Stuck bzw. seiner Tochter Mary Modell saß. – Mit leichtem Lichtrand, sonst in gutem Zustand.