Roger Bissière

Arbres (Paysage)

Details

Bissière/Duval 596.

Ausstellung:
Roger Bissière, Musée National d’Art moderne, Paris 9.4.-10.5.1959, Kat.-Nr. 12;
Roger Bissière, Kunstmuseum, Luzern 29.7.-23.9.1962, Kat.-Nr. 18, Abb. Nr. 4, verso mit dem Etikett.

Provenienz:
Privatbesitz, Zürich 1962;
Privatbesitz, Süddeutschland.

Beschreibung

1923 wird Bissière als Kunstprofessor und Nachfolger von Maurice Denis an die Pariser Académie Ranson berufen. Zu dieser Zeit reichen die Themen in seinen Arbeiten von Landschaften und Stillleben, die mit ihren gedämpften Farben und flächigen Formen auf Georges Braque und André Lhote hinweisen, bis hin zu Interieurs mit monumentalen Figuren, deren klassische Ausführung an Ingres und seinen Einfluss auf Picasso erinnern. In den Landschaften aus den Jahren 1927 und 1928 erfasst der Künstler die Felder, Bäume und Birkenwälder mit dicken und kurzen, horizontalen Pinselstrichen, die sich zu einem fast abstrakt wirkenden Gefüge verbinden. Somit nimmt Bissière die abstrakten Arbeiten der sogenannten Jeunes Peintres de Tradition Française der 1940er Jahre voraus.