Emil Nolde

Unterhaltung (Zwei Bauern im Gespräch)

Details

Mit einer schriftlichen Fotoexpertise von Prof. Dr. Manfred Reuther, Ada und Emil Nolde Stiftung, Seebüll, vom 21.11.2016.

Provenienz:
Privatsammlung, Hamburg, 1947 erworben;
Privatsammlung, Süddeutschland, durch Erbfolge an den jetzigen Besitzer.

Beschreibung

Laut Prof. Dr. Reuther gehört das vorliegende Blatt zu der Folge von Aquarellen und Zeichnungen, die im Frühjahr 1908 im Dorf Cospeda oberhalb von Jena im Wirtshaus „Grüner Baum zur Nachtigall“ entstanden sind.
Im Ausstellungskatalog des Württembergischen Kunstvereins wird zu Noldes persönlichem Bezug zu den einfachen Menschen, passend zum vorliegenden Werk, festgehalten: „Nolde identifizierte sich auch als Künstler mit seiner bäuerlichen Herkunft und der norddeutschen Landschaft (…). Die Quellen seiner Visionen und Phantasien sah er immer wieder herausgewachsen aus seiner Jugend auf dem Lande, des Milieus der Bauern und des einfachen Volkes.“ (Osterwold, Tilman, Bilder und Texte von Emil Nolde, in: Ausst.-Kat. des Württembergischen Kunstvereins, Stuttgart 16.12.1987-7.2.1988, S. 319). – Verso umlaufend mit Montageband. Leichter Lichtrand. Etwas verblasst und gebräunt. Blattkanten minimal unregelmäßig. Sonst von schöner Erhaltung.