Beschreibung

Verso auf altem Klebeetikett Rebell zugeschrieben und 1821 datiert.

Die reizvolle Ölskizze – wahrscheinlich ein nächtlicher Blick auf eine Stadt – trägt auf der Vorderseite die Künstlerbezeichnung „Rebel“ und auf der Rückseite ein altes, wahrscheinlich aus der Zeit stammendes Etikett mit der Zuschreibung an Joseph Rebell und der Datierung „4. Mai 1821“ sowie der Ortsbezeichnung „Rom“. Auch wenn sich unsere Ölskizze in der Farbigkeit unterscheidet, schließt sie in der offenen, dabei aber immer gegenständlich bleibenden Malweise an eine vollsignierte kleinformatige Ölskizze Rebells an, die jüngst bei Grisebach in Berlin versteigert wurde (Auktion 237, 3.6.2015, Los 184). Rebell ist bisher nicht als Maler von Ölskizzen bekannt, doch müssen sie existiert haben. Davon berichtet der 1819 aus Nürnberg nach Rom gekommene Johann Adam Klein, der in seiner Autobiographie schreibt, es sei neben Franz Ludwig Catel Rebell gewesen, der ihm geraten habe, Studien in Öl zu malen. Es ist davon auszugehen, dass wie von Catel auch von Rebell solche Ölskizzen existieren, und es spricht viel dafür, dass sich in unserer Ölskizze eines dieser Exemplare erhalten hat.