Details

Mit einer schriftlichen Echtheitsbestätigung von Manfred Urban, bestätigt von Prof. Dr. Manfred Reuther, Nolde Stiftung Seebüll.
Provenienz:
Privatsammlung, New York; Privatsammlung, Berlin.

Beschreibung

Dieses Los wird zugunsten des Freundeskreises des Busch-Reisinger-Museums versteigert.
Nolde schuf im Laufe seines Lebens immer wieder Selbstporträts in verschiedenen Techniken – Druckgraphik, Aquarell und Öl. Sehr häufig stellte er sich hierbei mit einem großen Hut dar. Die breite Krempe wirft meist einen Schatten auf das Gesicht. Dadurch werden weite Teile des Gesichts dem Betrachter entzogen. Nolde versucht dadurch, Abstand zum Betrachter zu gewinnen.
Anders ist es im vorliegenden Blatt. Als Meister der Aquarelltechnik gelingt es Nolde hier, die Aura des entrückten, ernsten und nachdenklichen Künstlers dadurch wiederzugeben, dass er die Palette auf Blau- und Ockertöne reduziert und nur durch den rötlichen Mund einen Farbakzent setzt. Hierbei bezieht Nolde den braunen Papierton für den gesamten Farbeindruck mit ein. Dennoch öffnet sich der Künstler dem Betrachter durch den direkt an ihn gerichteten, intensiven Blick und eine unverdeckte Darstellung. – Insgesamt gut erhalten und farbfrisch. Unten rechts mit zwei sorgfältig restaurierten, kaum wahrnehmbaren Einrissen. Rechte untere Ecke angestückt. Am linken Rand mit einer ca. 12 cm langen, schmalen, den Gesamteindruck nicht störenden Papierergänzung.