Details

Heads of two girls. Oil on masonite. (19)51. C. 59 : 46 cm. Signed with the monogram and dated lower right. Framed.
Hofer painted several double portraits showing the sitters – often girls or young women – in close vicinity, but looking into different directions, each facing her individual future. According to Wohlert this painting had originally been signed and inscribed with the title on the reverse of the frame, with a label from Czwiklitzer gallery, Cologne.

Beschreibung

Wohlert 2383.
Doppelporträts sind im Oeuvre von Karl Hofer keine Seltenheit, oft sind die Dargestellten zwei Frauen oder zwei Mädchen, einander zugekehrt oder wie hier, trotz aller räumlichen Nähe, aneinander vorbeischauend. Als ob er zeigen wollte, dass jede der jungen Frauen ihrem eigenen, im Augenblick noch unbekannten Schicksal entgegenblickt.
Laut Werkverzeichnis war das Gemälde ursprünglich rückseitig auf dem Rahmen signiert und betitelt sowie mit einem Etikett der Galerie Czwiklitzer, Köln, versehen. In der Darstellung stellenweise mit minimalem Craquelé und wenigen winzigen Farbabsplitterungen. Entlang der Bildkanten rahmungsbedingt umlaufend mit bis 2 cm breiten Farbverlusten.
Ausstellungen: Carl Hofer, Goslaer Museum, Goslar 4.10.-18.10.1953, Nr. 27 (Mädchenköpfe); Carl Hofer, Kunstverein, Freiburg i.Br. 15.4.-14.4.1954, Nr. 43; Carl Hofer, Karl Ernst Osthaus-Museum, Hagen 12.12.1954-9.1.1955, Liste 1, Nr. 27; Galerie G. Rosen, Berlin Okt./Nov. 1956, Nr. 8; Karl Hofer, Baukunst, Köln 18.4.-10.6.1978, Nr. 111; dito 31.8.-20.10.1984, Nr. 32; Karl Hofer, Galerie Michael Haas, Berlin 26.1.-16.3.1985, Nr. 19 mit Farbabb. (irrtümlich 1933); Karl Hofer, Altstadt Galerie, Wiesbaden 14.2.-15.3.1987, S. 26, Nr. 24.
Provenienz: Nachlass Karl Hofer Nr. 316; Wirnitzer-Liste Nr. 218; Baukunst, Köln; Privatsammlung, Norddeutschland.