Adolf Erbslöh

Weite Landschaft bei Calenberg.

Details

Wide landscape near Calenberg. Oil on cardboard. (1909). C. 46 : 39 cm. Signed and with fragment of date lower right. Framed.
A meditative composition, painted in a decisive year in Erbslöh’s development: In 1909 he founded the „Neue Künstlervereinigung München“ together with Kandinsky, Jawlensky and others.

Beschreibung

Wille 29.
Das Jahr 1909 markiert einen entscheidenden Punkt im Oeuvre Erbslöhs. Seine künstlerischen Lehrjahre sind abgeschlossen, mit neuem Selbstbewusstsein beteiligt er sich an der Gründung der „Neuen Künstlervereinigung München e.V.“, die dem Kunstleben weit über München hinaus wichtige Impulse geben wird. Zur Erholung fährt er seit diesem Jahr häufig auf den Herrensitz Calenberg bei Warburg, den sein Schwiegervater erworben hat. Hier regt ihn die weiträumige westfälische Landschaft immer wieder zu ruhigen Kompositionen wie der vorliegenden frühen Arbeit an. Von einem erhöhten Standpunkt aus erfasst der Blick eine breit gelagerte Ebene, die fast die gesamte Bildfläche füllt und erst kurz vor dem oberen Rand durch eine schmale Hügelkette gesäumt wird. Wege und Felder führen den Blick in die Bildtiefe und rhythmisieren die flächig angelegte Darstellung, die durch den variablen Duktus zusätzlich belebt wird. Durch den Verzicht auf jede Staffage ist so eine zeitlose, meditative Komposition entstanden, eines der Werke, über die Franz Marc 1910 an seinen Freund August Macke schrieb: „Erbslöhs neue Sachen sind glänzend, daß Du’s weißt!“.
Mit leichten Bereibungen im Bereich des Himmels. Untere Ecken partiell bestoßen und mit kleinen Retuschen. Von schönem, farbfrischem Gesamteindruck.
Ausstellung: Kunst- und Museumsverein Wuppertal, Mai 1967, Kat.-Nr. 29; verso mit dem Etikett.
Provenienz: Privatbesitz, Deutschland.