6. Mai 2020

Hubertus Butin im Livestream: Künstler und ihre Fälschungen | 9. Mai 2020, 16 Uhr

PDF | Hubertus Butin im Livestream: Künstler und ihre Fälschungen

Hubertus Butin, Kunsthistoriker, Gutachter und Buchautor spricht bei KARL & FABER über ein ganz besonderes Verhältnis

KARL & FABER lädt gemeinsam mit der Stiftung Literaturhaus und dem Suhrkamp Verlag zu einem Vortrag von Hubertus Butin ein. Der in Berlin lebende Kunsthistoriker ist Autor des im März erschienenen Buchs Kunstfälschung. Das betrügliche Objekt der Begierde.

Aufgrund der aktuellen Situation wird der Vortrag als Livestream auf dem Instagram-Kanal sowie auf dem YouTube-Kanal von KARL & FABER übertragen – am Samstag, 9. Mai, ab 16 Uhr aus den Räumen des Kunstauktionshauses, auf @karlandfaber und YouTube „Karl und Faber Kunstauktionen“.

Das Mädchen mit dem Perlenohrring findet derzeit besonders viele Nachahmer – im Internet. Wie Jan Vermeers berühmtes Gemälde werden derzeit zahlreiche andere Meisterwerke von Kunstfans liebevoll in den eigenen vier Wänden nachgestellt und online ausgestellt. Während diese „lebenden Kopien“ nur ein Lächeln ins Gesicht ihrer Betrachter zaubern wollen, geht es bei professionellen Kunstfälschungen um deutlich mehr – oft um Millionenbeträge.

Und nicht nur Sammler, Auktionshäuser, Händler, Experten und Museen sind zunehmend von Kunstfälschungen betroffen. Auch die Künstlerinnen und Künstler, deren Werke betrügerisch nachgeahmt werden, stehen vor einer großen Herausforderung. Wie damit umgehen? Sich gegen die Fälscher wehren? Das Phänomen im eigenen künstlerischen Prozess verarbeiten? Gar selbst zum Fälscher werden? Von fremden und eigenen Werken? Einige leisten sich einen humorvollen Schwindel auf Kosten des Kunstbetriebs.

Der in Berlin lebende Autor Hubertus Butin hat sich des Themas in seinem im Suhrkamp Verlag neuerschienenen Buch Kunstfälschung. Das betrügliche Objekt der Begierde angenommen. Darin beschreibt er im letzten Kapitel, wie Künstler mit den Phänomenen Echtheit, Originalität und Fälschung umgehen – oft recht eigenwillig. Etwa wie Gerhard Richter, der besonders weit ging und ein Exemplar seiner Grafik Kerze I mit „Joseph Beuys“ unterschrieb, ein anderes mit „Georg Baselitz“.

Am Samstag, 9. Mai, ab 16 Uhr beleuchtet Hubertus Butin bei KARL & FABER in einem kunsthistorischen Vortrag die vielfältigen und teils skurrilen Formen der Auseinandersetzung von Künstlern mit ihren Fälschungen. Der Vortrag wird per Livestream auf dem Instagram-Kanal sowie auf dem YouTube-Kanal von KARL & FABER übertragen: instagram.com/karlandfaber/ und youtube.com/channel/UCvcaiwW0X-Mkidal-1GpSyA. Die Onlineveranstaltung findet in Kooperation mit der Stiftung Literaturhaus (literaturhaus-muenchen.de) und dem Suhrkamp Verlag (suhrkamp.de) statt.

Hubertus Butin arbeitete in den 1990er Jahren als Kunsthistoriker im Atelier Gerhard Richters in Köln. Seit 1991 hat er zahlreiche Aufsätze und Bücher zur zeitgenössischen Kunst und Kunsttheorie publiziert. Außerdem arbeitet er als Gastkurator für internationale Museen wie zuletzt für das Kunstforum Wien und das Kunsthaus Zürich. Als Gutachter ist er weltweit für Sammler, Kunsthändler, Auktionshäuser und Ermittlungsbehörden tätig. Hubertus Butin lebt und arbeitet in Berlin. Sein neues Buch Kunstfälschung. Das betrügliche Objekt der Begierde erschien im März im Suhrkamp Verlag.

Bildmaterial:
Autorenfoto: Hubertus Butin © Christiane Haid
Buchcover: BuchcoverKunstfälschung.jpg

KARL & FABER wurde 1923 in München gegründet und ist eines der größten Kunstauktionshäuser in Deutschland. Unter den Kunstauktionshäusern der D-A-CH-Region hat es sich seit 2010 mit am dynamischsten entwickelt. (Quelle: artnet) Das Haus hat sich auf Alte Meister, Kunst des 19. Jahrhunderts, Moderne Kunst und Zeitgenössische Kunst spezialisiert. Ein Schwerpunkt ist die Provenienzforschung. KARL & FABER hat seinen Sitz in München mit Niederlassungen in Hamburg und Düsseldorf sowie Repräsentanzen in Tegernsee, Basel, London, Italien, Österreich und in den USA. Am Hauptstandort führt KARL & FABER sechs Auktionen pro Jahr durch, die sich jeweils einem Schwerpunktthema widmen. Seit Frühjahr 2019 führt KARL & FABER auch Online-Only-Auktionen durch. Neben dem Auktionsgeschäft veranstaltet KARL & FABER regelmäßig Verkaufsausstellungen moderner und zeitgenössischer Kunst. Seit 2008 vergibt das Unternehmen gemeinsam mit der Stiftung der Kunstakademie München alle drei Jahre den KARL & FABER Kunstpreis. Das Haus engagiert sich zudem für den Münchner Kunststandort als Partner des Ausstellungsprojekts Various Others und seit 2017 als Förderer des experimentellen Kunstraums Loggia.

KONTAKT UND INTERVIEW-/BILDANFRAGEN
Dr. Anne-Cécile Foulon
Leiterin Kommunikation & Development
KARL & FABER Kunstauktionen GmbH
Amiraplatz 3 | D – 80333 München
presse@karlundfaber.de
T +49 89 24 22 87-17 / F +49 89 22 83 350
www.karlundfaber.de

Nicola Scheifele M.A.
Pressebüro allWrite
Marklandstraße 18 | D – 81549 München
T +49 89 44 11 83 41
M +49 179 395 58 48
nicola.scheifele@freenet.de