Details

Provenienz:
Privatbesitz, Süddeutschland.

Beschreibung

Hildebrand, das bildhauerische Pendant zu Hans von Marées, hat um die Jahrhundertwende wie kein anderer München mit seinen Brunnenskulpturen bereichert. Die bekanntesten sind der Wittelsbacher- und Hubertusbrunnen, mit denen Hildebrand um 1900 als Bildhauer in München reüssierte. Die künstlerische Relevanz der städtebaulichen Aufgabe „Brunnen“ zeigen auch die angebotenen Blätter und Skulpturen, in denen Hildebrand eine klare, klassizistisch und mediterran gestimmte Formensprache bevorzugt, die sich ähnlich wie Marées an der italienischen Renaissance, insbesondere an Michelangelo, orientiert.