Details

Das Werk ist im Johanna Liesbeth de Kooning Trust unter der Nummer 03511 registriert.

Ausstellung:
Willem de Kooning: Drawings and Sculpture, Gallery Mitchell-Innes & Nash, New York 31.10.-19.12.1998.

Provenienz:
Johanna Liesbeth de Kooning Trust, New York;
Gallery Mitchell-Innes & Nash, New York;
Galerie Fred Jahn, München, jeweils verso auf der Rahmenrückwand mit dem Etikett;
Privatsammlung, München.

Beschreibung

In dem vorliegenden Spätwerk von de Kooning erkennen wir nicht nur die Handschrift des Künstlers aus Kohlestrichen, die aus dem Hintergrund hervorscheinen, sondern auch ungewöhnlich lichtdurchlässige Farben und breite Tuschpinselstriche, welche wie Schriftzeichen wirken. Diese neuen Impulse kommen in seinem Spätwerk zum Vorschein, nachdem er Anfang der 1960er Jahre nach East Hampton auf Long Island umzieht. Begeistert von den Lichtreflexen und dem landschaftlichen Ambiente Long Islands erfährt seine Farbpalette und Strichführung eine neue Leichtigkeit. De Kooning verwendet weichere, transluzentere Farben und leichtere Strichkompositionen. Auch der Aufenthalt in Japan 1970 hat ihn stark beeinflusst und er baut danach immer wieder kalligraphische Elemente in seinen abstrakten Gebilden ein. – Sehr guter Zustand.