Sonderborg (Kurt Rudolf Hoffmann)

„K + 8 20.07 h – 21.12 h“

Details

Provenienz:
Privatbesitz, Süddeutschland.

Beschreibung

Sonderborg verweigerte sich gerne der kunsthistorischen Zuordnung seines Œuvres zum Informel und verwies immer wieder auf das rein Faktische seiner Werke: „Ich kann nur soviel zu meinen Bildern sagen, daß ich weiß, daß ich sie gemacht habe, wo ich sie gemacht habe und wann ich sie gemacht habe.“ Auch in diesem Fall hat der Künstler auf der Rückseite die Entstehungsdauer vermerkt: In nur knapp über einer Stunde hat Sonderborg die dynamische, äußerst komplexe Komposition auf die Leinwand gebracht, wobei die weiße Grundierung nicht einzurechnen ist. Ein klar konstruiertes Gefüge von Kratz- und Pinselspuren unterschiedlicher Ausprägung scheint sich jenseits der schwarzen Umrandung über den Bildrand hinweg fortzusetzen. Die vertikalen und horizontalen Strukturen werden in die Fläche sowie hintereinander komponiert und deuten damit eine verhaltene Räumlichkeit an. Eine rote Farbsequenz im Hintergrund verleiht der Arbeit dabei zusätzliche Spannung.