Beschreibung

Ein Bild voller spätromantischer Theatralik: Aus dem Dunkel des Tals taucht auf einem Burgfried eine mittelalterliche Burg auf, hinter der die dichte Wolkendecke aufreißt. Die Burg erscheint im hellen Licht, umgeben vom Blau des Himmels.
Der Maler des kleinen Gemäldes dürfte der Düsseldorfer Malerschule zuzuordnen sein, möglicherweise ist es im direkten Umkreis von Johann Wilhelm Schirmer entstanden.

Für freundliche Hinweise zur Katalogisierung danken wir Marcell Perse, Jülich.