Details

Provenienz:
Privatbesitz, Süddeutschland.

Beschreibung

Das Bildnis eines Adoleszenten, wie man damals junge, heranwachsende Männer nannte, ist mit Lorbeer bekränzt und trägt ein antikisches Gewand, bei dem es sich um eine Art Chiton bzw. Toga handelt. Es ist das Idealbild eines Siegers, der den Triumph der Jugend verkörpert. Dem ernsten und kühlen Pathos, mit der Jüngling den Betrachter fixiert, steht die offene, pastose Malweise Gabriel von Max‘ gegenüber. In dem Bildnis, das ähnliche Gemälde Anselm Feuerbachs in Erinnerung ruft, ist möglicherweise Gabriel von Max‘ Sohn Colombo dargestellt.