Beschreibung

Das Motiv ist in Format und Malweise ein typisches Aquarell für Hermann Hesse, intensiv und stimmungsvoll in seinen Farben und in der Komposition. Von 1919 bis 1931 bewohnte Hesse in dem Palazzo ‚Casa Camuzzi‘ in Montagnola vier kleine Räume. Von diesen überblickte er nach Osten den Luganer See mit den gegenüberliegenden Häusern und Bergen auf italienischer Seite sowie den Dorfkern Montagnolas. Diese Lage und die neue Lebenssituation im Tessin inspirierten Hesse nicht nur zu neuer schriftstellerischer Tätigkeit, sondern auch zu zahlreichen Skizzen und Aquarellen, zu denen das vorliegende Aquarell zählt. – Die Bezeichnung verso „Copie hH“ stammt von Heiner Hesse und bedeutet, dass er eine Farbkopie des Bildes für das Archiv anfertigte, bevor er das Aquarell in der Hesse-Familie weitergab. Beide Ecken im oberen Rand außerhalb der Darstellung angestückt, oberer Rand durch alte Montage stellenweise gebräunt, die Darstellung nicht störend. Unterer Rand durch frühere Montage stellenweise leicht gebräunt. Rechte seitliche Blattkante im unteren Bereich minimal und kaum merklich knittrig und mit winziger Quetschfalte. Verso mit Montageresten. Darstellung insgesamt in ausgezeichnetem, farbintensivem Zustand.

Die Echtheit wurde von Regina Bucher, Fondazione Hermann Hesse, Montagnola, am 20.04.2011 schriftlich bestätigt. Wir danken Frau Bucher für die hilfreiche Unterstützung bei der Katalogisierung.

Provenienz:
Nachlass Hermann Hesse;
Galerie Thomas, München;
Privatbesitz, Süddeutschland.