Details

Ischian Girl. Oil on canvas. (1938/41). C. 65 : 54 cm. Signed lower right. Framed.

Beschreibung

Thesing 211.
Im Exil in Italien malte Levy eine Reihe von Portraits. Oft wählt er als Modell junge Menschen aus, die, allein im undefinierten Raum dargestellt, zu „Symbolträgern einer inneren Emigration“ (Thesing S. 182) werden. In diesem Portrait, 1938 auf Ischia begonnen und 1941 in Florenz beendet, platziert Levy den Kopf seines Modells genau in der Mitte der Leinwand. Die riesigen schwarzen Augen, die den Betrachter müde fixieren, werden zum Mittelpunkt des Bildes. Der Kopf wird umrahmt von einem hellen Rechteck, während die intensiven Farben des Hintergrunds und des Kleides die dunklen Augen und Haare noch betonen und weiter isolieren. Wie so oft stellt Levy auch hier das Modell mit verschlossener Mimik und einer fast maskenhaften Starre der Gesichtszüge dar. So erhält die anonyme Ischianerin in ihrer Isolation eine ruhige, fast majestätische Ausstrahlung.
In sehr gutem Originalzustand.
Ausstellungen: Rudolf Levy, Galleria Firenze, Florenz 1946; Rudolf Levy, Galleria d’Arte L’Indiano, Florenz 1950, Nr. 20; Espressionismo e Arte Tedesca del 20. Secolo, Museo Civico, Palazzo Madama, Turin 1954, Nr. 15 (Abb.).
Provenienz: Michelangelo Masciotta, Florenz, Kunstkritiker und Freund des Künstlers.