Rembrandt Harmensz. van Rijn

Ephraim Bonus, Jewish Physician

Details

Bartsch 278; White/Boon 278 II (von II); Hinterding/Rutgers (The New Hollstein) 237 II (von II).

Description

Hervorragender Abzug mit schönem Grat auf dem Mantel und dem Ärmel. Der Ring an der rechten Hand des Dargestellten nun gereinigt, die hellen Partien im unteren Bereich des Mantels überarbeitet. Knapp auf die Plattenkante geschnitten.
Der Arzt und Schriftsteller Ephraïm Hezekiah Bueno (1599 – 1665), auch unter dem latinisierten Namen Bonus bekannt, stammte aus einer portugiesisch-jüdischen Familie, die bereits eine Reihe von renommierten Ärzten hervorgebracht hatte. Bueno schrieb Gedichte auf Spanisch, fertigte Übersetzungen an und war auch ein wichtiger Förderer der jüdischen Druckerei von Samuel Menasseh Ben Israel und einer ihrer Kunden. Menasseh Ben Israel lebte gegenüber von Rembrandt in der Jodenbreestraat und wurde möglicherweise bereits 1636 von ihm porträtiert (B. 269). Wahrscheinlich war er es, der das Treffen zwischen Bueno und Rembrandt herbeigeführt hat. Ein breiter Streifen unter dem Porträt wurde für einen Text frei gelassen, der jedoch nie hinzugefügt wurde. Dieses Porträt ist eine Ausnahme unter den Radierungen Rembrandts, weil es nicht direkt auf der Platte ausgeführt wurde, sondern auf einer Vorstudie basierte. (Erik Hinterding in: Rembrandt der Druckgraphiker, Amsterdam 2000, Nr. 55, S. 228/229). – Der untere weiße Rand angesetzt, ansonsten in gutem Zustand.