Adolph Menzel

Dankschreiben mit Taler und Katze.

Details

A letter of thanks with silver coin and cat. Watercolour and pen and ink around a coin on light brown wove. (18)77. C. 14.5 : 12 cm. Signed and dated on the reverse, inscribed with the letter on both sides. Framed.

Description

Menzel erledigte mehrfach in origineller Weise kleine Verpflichtungen des Lebens mit Skizzen und Zeichnungen. So schickte er 1877 einem Helfer in der Not, der ihm einen Taler geliehen hatte, einen ähnlichen, eingearbeitet in eine Karte mit einer kleinen Tierskizze. Das Dankschreiben hat folgenden Wortlaut: “Hat man sein Portemonaie nicht im Kopfe, so muss man gewöhnlicherweise es in den Füssen, wenigstens in den Hufen des Droschkenrosses haben. So wäre es vorigen Donnerstag auch mir ergangen, ohne Sie, wahren u. wirklichen Deus ex M. dessen Sinn die Norne regierte, dass er die Vossstrasse passierte, gerade die No. 12 links liegen liess als ich dem Phaeton entstiegen meine Taschen leer fand, Sie mir stehenden Fusses einen Thaler pumpten etc: Mit vielem Dank folgt hier – nicht derselbe, aber ein anderer zurück, u. besten Grüssen der Ihrige Menzel B. 7. April 77.” – Das besonders reizvolle Exemplar Menzelscher Gelegenheitsarbeiten in guter Erhaltung.
Mit schriftlicher Bestätigung von Frau Dr. Riemann-Reyher vom 12. Dezember 2003. Das Werk wurde in das geplante Oeuvreverzeichnis der Zeichnungen aufgenommen.