Details

La Lecture. Lithograph over cream ground on wove paper. (1926). C. 33 : 24.5 cm (sheet c. 40 : 27.5 cm). From an edition of 4 proofs on cream ground. Signed lower right.

Descrizione

Bloch 75; Geiser/Baer 242 a von b; Mourlot XXII.
Baer gibt an, dass die Datierung des Blattes nicht ganz einfach ist. Einer der wenigen Anhaltspunkte ist das Alter des jungen Paolo Picasso, der hier als junger Mozart verkleidet ist. Nach Portrait-Vergleichen muß Paolo hier etwa 5 Jahre alt sein. Die kleine Szene spielt in der Rue La Boétie, wo Picasso im Jahr seiner Eheschließung 1918 mit Olga zwei Stockwerke bezogen hatte. Die vorlesende Frau, wahrscheinlich eine Angestellte, veschwindet ganz im Halbschatten, während der aufmerksam zuhörende Knabe von einem Lichtkegel erfasst ist. Der Gestus seiner linken, mit dem ausgestreckten Zeigefinger ans Kinn gelehnten Hand drückt über die Aufmerksamkeit hinaus, intensives Nachdenken aus. Man hört förmlich die Musik, die dem kleinen Genie anhand des Vorgelesenen einfällt. Picasso hat seinen Sohn Paolo in verschiedenen ‘Rollen’ dargestellt. Die des jungen Mozarts mag damit zu tun haben, dass Picasso – selbst ein Genie, wessen er sich durchaus bewußt war – sich sicherlich mit dem ‘Phänomen’ Mozart, einem anderen Jahrhundertgenie, auseinandergesetzt hat. Die Auflage der Lithographie umfasst insgesamt 100 Exemplare, die alle nummeriert sind. Insofern muss es sich um eines der Probeexemplare handeln. Ein Teil der Probeexemplare ist, wie auch die Hälfte der Auflage, auf chamoisfarbenem Grund gedruckt. Die Blattränder leicht beschnitten. Im Passepartoutausschnitt und verso etwas gebräunt.