Auktion 222 | 05.12.2008 15:30 Uhr | Moderne und Zeitgenössische Kunst

Max Liebermann | Strandszene in Noordwijk.

Max Liebermann: Strandszene in Noordwijk.

Los 1445N

  • Ergebnis:  112.500*
  • Auktionsinfo

    05. Dezember 2008
    Moderne und Zeitgenössische Kunst

Max Liebermann

1847 – Berlin – 1935

Strandszene in Noordwijk.

Öl auf Leinwand, auf Karton. (1908). Ca. 32 : 38 cm. Rechts unten signiert. Gerahmt.

Details

Beach in Noordwijk. Oil on canvas, mounted on board. (1908). C. 32 : 38 cm. Signed lower right. Framed.
Matthias Eberle was able to revise the previously suggested date of 1905 to 1908 thanks to his thorough research. Grains of sand embedded in the paint surface prove that Liebermann really did paint on the beach rather than in the studio. This explains the incredible spontaneity and lightness, with which the artist captured the details on the canvas.

Beschreibung

Eberle 1905/26, Abb. S. 656. Die ursprüngliche mutmaßliche Datierung auf 1905 konnte Matthias Eberle aufgrund neuer Forschungsdetails revidieren und präzisieren. Rückseitig mit einem fragmentierten Stempel von „D(ORIS RAN)FT – Farben und Kunstmaterialien – gegründet 1880…“, dem Geschäft, wo Liebermann seine Materialien kaufte. Auch vor seinen alljährlichen Sommer-Reisen nach Holland deckte sich Liebermann dort ein. Das Gemälde zeigt eine Strandszene mit Strandkörben, im Sand buddelnden Kindern, den zeittypischen Badekarren, mit denen die Sommergäste bis ins Wasser gefahren wurden, dabei die Zugpferde und schließlich einige Badende in den Wellen. Die in die Malschicht integrierten Sandkörnchen sind der beste Beweis, dass Liebermann sich tatsächlich mit Leinwand und Ölfarben an den Strand begeben hat, um dort vor Ort zu malen. Daher auch die unglaubliche Spontaneität und Leichtigkeit, mit der die Details auf die Leinwand gezaubert sind. Man betrachte etwa die wenigen Pinselschwünge, mit denen der Maler die Figur des Jungen mit der Schaufel links vorne umreißt; eine solche Malerei wäre im Atlier nicht denkbar. An wenigen Stellen kaum merkliches Craquelé, sonst in sehr gutem Erhaltungszustand. Mit einer Echtheitsbestätigung von Prof. Dr. Matthias Eberle, Berlin 7.4.2008, mit detaillierten Erläuterungen. Ausstellung: „Max Liebermann – Poesie des einfachen Lebens“, Kunsthalle Würth, Schwäbisch Hall 2003, Farbabb. S. 100. Provenienz: Privatsammlung, USA; Thomas Colville Fine Art, New Haven, Connecticut; Dickinson, New York/London (rückseitig auf dem Karton mit einem Etikett); Privatsammlung, Schweiz.

Künstlerverzeichnis
Finden Sie weitere Arbeiten dieses Künstlers in unserem Künstlerverzeichnis.
Sie besitzen ein ähnliches Werk?
Lassen Sie Ihr Werk von unseren Experten schätzen. Füllen Sie unsere Schätzanfrage aus.

* Alle Angaben inkl. Aufgeld (25%) ohne MwSt. und ohne Gewähr. Irrtum vorbehalten.
** Alle Angaben zzgl. Aufgeld (25%) und MwSt. und ohne Gewähr. Irrtum vorbehalten.
*** Unter Vorbehalt: Nachverkaufspreise von unter Vorbehalt zugeschlagenen Werken auf Anfrage.
Die private oder gewerbliche Vervielfältigung und Verbreitung aller im Ausstellungs- und Auktionsarchiv angezeigten Werkabbildungen ist unzulässig. Alle Rechte vorbehalten.