Auktion 296 | 16.07.2020 11:00 Uhr | Moderne Kunst

Max Beckmann | „Siesta“

Max Beckmann: „Siesta“
Max Beckmann: „Siesta“
Max Beckmann: „Siesta“

Los 413N

  • Schätzpreis: € 20.000/25.000
  • Nachverkaufspreis:  15.000**
  • Zustandsbericht anfordern

    Mit der Angabe Ihrer Daten und dem Anklicken des Buttons „Zustandsbericht anfordern“ erteilen Sie Karl & Faber den Auftrag, mit Ihnen bezüglich eines Zustandsberichts über ein Kunstwerk Kontakt aufnehmen und Ihnen einen entsprechenden Zustandsbericht bereitzustellen. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich, um Ihnen die Leistungen unseres Service Zustandsberichte anbieten zu können. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten sind Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO (Vertragserfüllung) sowie Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO (unser berechtigtes Interesse, Ihnen auf Grundlage der angegebenen Daten Zustandsberichte bereitstellen zu können). Sie können sich vom Service Schätzanfragen jederzeit abmelden. Am Einfachsten geschieht dies durch eine formlose E-Mail an info@karlundfaber.de. Alle weiteren Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Es gilt die Datenschutzerklärung von Karl&Faber.

    *Pflichtfeld


auf den Gebotszettel
  • Auktionsinfo

    Moderne Kunst

    Titelbild:
    Henry Moore, Two seated figures against wall, 1960
    © The Henry Moore Foundation. All Rights Reserved/VG Bild-Kunst, Bonn 2020

  • Unsere Experten

Max Beckmann

1884 Leipzig – New York 1950

„Siesta“

Radierung mit Kaltnadel auf Velin. (1923). Ca. 19,5 x 39,5 cm (Blattgröße ca. 37,5 x 53,5 cm). Einer von wohl nur wenigen Probedrucken außerhalb der Auflage von 60 Exemplaren. Signiert unten rechts, betitelt und bezeichnet „Probedruck“ unten links.

Details

Hofmaier 280 II A (von II B).

Beschreibung

Unbekannter Sammlerstempel „S im Quadrat“ unten rechts (nicht bei Lugt). Herausgegeben vom Verlag R. Piper & Co., München, 1923. Der Druck stellt sehr wahrscheinlich die ursprüngliche Version des Gemäldes „Siesta“ (Göpel 353) dar, das aus dem Jahr 1924 stammt, aber 1931 überarbeitet wurde. – Minimal lichtrandig, vereinzelte kleine Einrisschen, oben kleine Papierverluste und leichtes Wasserrändchen, leichte Knickspuren und Griffknicke, insgesamt gut.

Künstlerverzeichnis
Finden Sie weitere Arbeiten dieses Künstlers in unserem Künstlerverzeichnis.
Sie besitzen ein ähnliches Werk?
Lassen Sie Ihr Werk von unseren Experten schätzen. Füllen Sie unsere Schätzanfrage aus.

    * Alle Angaben inkl. Aufgeld (25%) ohne MwSt. und ohne Gewähr. Irrtum vorbehalten.
    ** Alle Angaben zzgl. Aufgeld (25%) und MwSt. und ohne Gewähr. Irrtum vorbehalten.
    *** Unter Vorbehalt: Nachverkaufspreise von unter Vorbehalt zugeschlagenen Werken auf Anfrage.
    Die private oder gewerbliche Vervielfältigung und Verbreitung aller im Ausstellungs- und Auktionsarchiv angezeigten Werkabbildungen ist unzulässig. Alle Rechte vorbehalten.