Auktion 285 | 05.12.2018 11:00 Uhr | Moderne Kunst

Henri Lebasque | Pont de la Marne près de Lagny

Henri Lebasque: Pont de la Marne près de Lagny
Henri Lebasque: Pont de la Marne près de Lagny
Henri Lebasque: Pont de la Marne près de Lagny

Los 511

  • Schätzpreis: € 20.000/30.000
  • Nachverkaufspreis:  15.000**
  • Zustandsbericht anfordern

    Mit der Angabe Ihrer Daten und dem Anklicken des Buttons „Zustandsbericht anfordern“ erteilen Sie Karl & Faber den Auftrag, mit Ihnen bezüglich eines Zustandsberichts über ein Kunstwerk Kontakt aufnehmen und Ihnen einen entsprechenden Zustandsbericht bereitzustellen. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich, um Ihnen die Leistungen unseres Service Zustandsberichte anbieten zu können. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten sind Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO (Vertragserfüllung) sowie Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO (unser berechtigtes Interesse, Ihnen auf Grundlage der angegebenen Daten Zustandsberichte bereitstellen zu können). Sie können sich vom Service Schätzanfragen jederzeit abmelden. Am Einfachsten geschieht dies durch eine formlose E-Mail an info@karlundfaber.de. Alle weiteren Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Es gilt die Datenschutzerklärung von Karl&Faber.

    *Pflichtfeld


auf den Gebotszettel

Henri Lebasque

1865 Champigné – Le Cannet 1937

Pont de la Marne près de Lagny

Öl auf Leinwand. (Um 1905). Ca. 38 x 46 cm. Signiert und unleserlich bezeichnet unten rechts.

Details

Mit einer Fotoexpertise von Denise Bazetoux, Maisons-Laffitte, vom 21.10.2018.

Provenienz: Sammlung Roger et Suzanne Jouve, Paris;
Thierry-Lannon & Associes, Brest 4.11.2012, Los 338;
Zibelius Fine Art, Greding, vom Besitzer dort erworben;
Privatsammlung, Bayern.

Beschreibung

„Maler von Freude und Licht“ – so wird Henri Lebasque von seinen Freunden und Kunstkritikern genannt. In seiner Malerei fängt er Licht und Schatten ein, die flimmernde Wärme eines sonnigen Sommertags oder die frischen Farben des erwachenden Frühlings. Lebasque studiert von 1886 an bei Léon Bonnat, einem berühmten „Salon-Künstler“, aber die wichtigsten Einflüsse auf seine Malerei kommen durch Pissarro, Seurat und Signac. Von ihnen lernt er die Technik der Kreuzstrichlagen unvermischter Farben und die Prinzipien des Pointillismus. In dem vorliegenden Gemälde zeigt sich dieser Einfluss in den kurzen, reinen Farbstrichen, mit denen er das Wasser der Marne festhält: Hier findet sich ein sattes Grün neben einem hellen Rosa oder über einem Braunton. So fängt der Maler zugleich die Bewegung und die Lichtspiegelungen des Wassers ein. Dabei sorgen die klaren Linien der Brückenbögen für räumliche Ordnung im Gewirr der über- und nebeneinanderliegenden, unverbundenen Pinselstriche. Es entsteht eine harmonische lichtdurchflutete Darstellung eines Sommertages bei der Brücke von Lagny.

Künstlerverzeichnis
Finden Sie weitere Arbeiten dieses Künstlers in unserem Künstlerverzeichnis.
Sie besitzen ein ähnliches Werk?
Lassen Sie Ihr Werk von unseren Experten schätzen. Füllen Sie unsere Schätzanfrage aus.

    * Alle Angaben inkl. Aufgeld (25%) ohne MwSt. und ohne Gewähr. Irrtum vorbehalten.
    ** Alle Angaben zzgl. Aufgeld (25%) und MwSt. und ohne Gewähr. Irrtum vorbehalten.
    *** Unter Vorbehalt: Nachverkaufspreise von unter Vorbehalt zugeschlagenen Werken auf Anfrage.
    Die private oder gewerbliche Vervielfältigung und Verbreitung aller im Ausstellungs- und Auktionsarchiv angezeigten Werkabbildungen ist unzulässig. Alle Rechte vorbehalten.