Auktion 285 | 05.12.2018 11:00 Uhr | Moderne Kunst

Hermann Max Pechstein | „Kopf II“

Hermann Max Pechstein: „Kopf II“
Hermann Max Pechstein: „Kopf II“
Hermann Max Pechstein: „Kopf II“

Los 538

  • Schätzpreis: € 15.000/18.000
  • Nachverkaufspreis:  13.000**
  • Zustandsbericht anfordern

    Mit der Angabe Ihrer Daten und dem Anklicken des Buttons „Zustandsbericht anfordern“ erteilen Sie Karl & Faber den Auftrag, mit Ihnen bezüglich eines Zustandsberichts über ein Kunstwerk Kontakt aufnehmen und Ihnen einen entsprechenden Zustandsbericht bereitzustellen. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich, um Ihnen die Leistungen unseres Service Zustandsberichte anbieten zu können. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten sind Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO (Vertragserfüllung) sowie Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO (unser berechtigtes Interesse, Ihnen auf Grundlage der angegebenen Daten Zustandsberichte bereitstellen zu können). Sie können sich vom Service Schätzanfragen jederzeit abmelden. Am Einfachsten geschieht dies durch eine formlose E-Mail an info@karlundfaber.de. Alle weiteren Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Es gilt die Datenschutzerklärung von Karl&Faber.

    *Pflichtfeld


auf den Gebotszettel

Hermann Max Pechstein

1881 Zwickau – Berlin 1955

„Kopf II“

Aquarell auf Velin, auf Karton kaschiert. 1922. Ca. 64 x 49 cm. Signiert, datiert und betitelt unten links.

Details

Wir danken Alexander Pechstein, Dobersdorf, für die freundliche Auskunft bei der Katalogisierung dieses Werkes. Das Werk wird in die Dokumentation der Max Pechstein-Urheberrechtsgemeinschaft aufgenommen.

Provenienz: Hauswedell & Nolte, Hamburg 4.6.1976, Los 1245, mit s/w Abb. S. 504, vom Vorbesitzer dort erworben, dort als Fischerkopf;
Privatbesitz, Hessen, durch Erbfolge an den jetzigen Besitzer.

Beschreibung

Verso von fremder Hand auf einem Etikett nummeriert „277“ und weitere Nummerierungen. Kraftvolle, großflächig angelegte Bildnisstudie eines Fischers. Das Motiv der Fischerköpfe nimmt auch im graphischen Schaffen Pechsteins Anfang der 1920er Jahre eine zentrale Stellung ein. Desweiteren setzt er in seinen Arbeiten dieser Zeit das Leben und Arbeiten der Fischer in Szene. Das vorliegende Brustbild eines im Dreiviertelprofil nach links gewandten, bärtigen Fischers, legt Pechstein in kräftigen Rotbrauntönen, Schwarz, Grün, Ocker und Graublau an. – Leicht gebräunt, recto wie verso. Wohl minimal verblasst. Oberfläche minimalst berieben und mit kleinen Kratzspuren (teils wohl auch Atelierspuren). Verso Reste alter Montierung. Sonst gut.

Künstlerverzeichnis
Finden Sie weitere Arbeiten dieses Künstlers in unserem Künstlerverzeichnis.
Sie besitzen ein ähnliches Werk?
Lassen Sie Ihr Werk von unseren Experten schätzen. Füllen Sie unsere Schätzanfrage aus.

* Alle Angaben inkl. Aufgeld (25%) ohne MwSt. und ohne Gewähr. Irrtum vorbehalten.
** Alle Angaben zzgl. Aufgeld (25%) und MwSt. und ohne Gewähr. Irrtum vorbehalten.
*** Unter Vorbehalt: Nachverkaufspreise von unter Vorbehalt zugeschlagenen Werken auf Anfrage.
Die private oder gewerbliche Vervielfältigung und Verbreitung aller im Ausstellungs- und Auktionsarchiv angezeigten Werkabbildungen ist unzulässig. Alle Rechte vorbehalten.