Auktion 903

MADE IN MUNICH
Zeitgenössische Kunst


Maria Lassnig, Spring Time, 1969
© Maria Lassnig Foundation/VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Ausstellungskatalog „Made in Munich. Editionen von 1968 bis 2008“
Hrsg. von Chris Dercon und Julienne Lorz

KARL & FABER Kunstauktionen GmbH
Amiraplatz 3, Luitpoldblock
80333 München

T +49 89 22 18 65
F +49 89 22 83 350
info@karlundfaber.de

Zu iCal hinzufügen

Sonderauktion: MADE IN MUNICH

In dieser außergewöhnlichen Zeit wollen wir mit dieser Auktion Kräfte bündeln und München als Kunst-Standort in den Fokus rücken. Der virtuelle Raum ist eröffnet. Treten Sie ein!

Inspirationsquelle für diese Auktion ist die Ausstellung „Made in Munich“, die Chris Dercon 2008 im Haus der Kunst kuratierte. Herausragende Münchner Galerien und Editeure sind seit den 1960er Jahren in dieser Stadt verlegerisch tätig und haben Druckgrafik und Editionen publiziert, die längst Kunstgeschichte geschrieben haben. Dies macht München zu einem außergewöhnlichen Kunststandort. Die Sonderauktion „Made in Munich“ würdigt diesen Aspekt: in Kooperation mit den Galerien und Herausgebern werden Grafik und Editionen, die hier erdacht, verlegt und realisiert wurde, gezeigt und angeboten. Die Welt zu Gast!


Hier können Sie sich den Rundgang im Vollbildschirm ansehen

Mit diesen Worten grüßte uns Chris Dercon aus Paris am 15. April 2020:

„Dear friends,

Like you all I am living in confinement. Que faire? I decided to clean up my library and archives, which hadn’t been sorted for so long. Yet I needed some sort of guidance, which I found while staring in a serendipitous way at my library. Which was a true mess until very recently. Yes, I am pointing to Walter Benjamin’s essay about unpacking his library and of course to Tony Judd’s memory palace. As such, I came across the catalogue of the exhibition „Made in Munich“, we created at the Haus der Kunst in 2008 with the invaluable help of Julienne Lorz, Thomas Mayfried and so many other Munich colleagues, publishers, artists and friends. Guided by its contents, I delved again into my library and archives, finding back some of the treasures shown and commented in „ Made in Munich“: modest and not do modest ´things’ created by Eduardo Paolozzi, Richard Hamilton, Olaf Metzel, Rodney Graham, Regina Mueller, FSK and Michaela Melian, Gunter Foerg or Florian Sussmayr. Just before the confinement, I had even given information to arts patrons in Zurich on Walter de Maria Munich productions and had lectured in Paris on Vlado Kristl´s Munich activities, both equally present in „Made in Munich“, while Walter Grasskamp’s fascinating pages about the reproduction of art are flooding my office desk since many months. That said, „Made in Munich“ is indeef not only here to stay but is a life-line for the day after tomorrow as well.“

12 Jahre später ist die schöpferische Kraft der Editeure ungebrochen und München ein bedeutender Ort für Grafik und Multiples. Im Gegensatz zur damaligen retrospektiven Ausstellung bietet die Auktion „Made in Munich“ auch aktuelle Editionen mit Werken u. a. von Stephan Balkenhol, Georg Baselitz, Bernd und Hilla Becher, Marcel Broodthaers, Christo, Valie Export, Günther Förg, Rupprecht Geiger, Eberhard Havekost, Thomas Hirschhorn, Candida Höfer, Leiko Ikemura, Asger Jorn, Maria Lassnig, Uwe Lausen, Sarah Morris, Hermann Nitsch, Albert Oehlen, A.R. Penck, Thomas Ruff, Fred Sandback, Florian Süßmayr, Rosemarie Trockel, Troels Wörsels.

An diesem Projekt beteiligt sind:
Archiv Geiger
Barbara Gross
Galerie Fred Jahn
Galerie Klüser
Knust Kunz Gallery Editions
Galerie van de Loo
Gernot von Pape Edition X
Edition Schellmann
Rüdiger Schöttle
Galerie Max Weber Six Friedrich

Experten

Nina Wieland (geb. von Lichtenstern)

Expertin Zeitgenössische Kunst
T +49 89 24 22 87 220
nwieland@karlundfaber.de