Jan Mortel

Still life with corncobs, pomegranates, peaches, apricots, plums, grapes and a pumpkin on a cornice

Details

Provenienz:
Auktion Steinmeyer, Luzern, Mai 1924;
Kunsthandlung A.G., Luzern, 1934;
Auktion Koller, Zürich, 20.10./15.10.1975, Los 2817;
Privatbesitz, Schweiz;
Koller, Zürich, Auktion, 26.3.2010, Los 3039.

Descrizione

Dieses Stilleben mit Früchten, Weinblättern und Insekten ist ein beeindruckendes und charakteristisches Beispiel aus dem Oeuvre Jan Mortels. Die unterschiedlichen Früchte, wie Pfirsiche, Trauben, Aprikosen, Pflaumen und Maiskolben werden in verschiedenen Reifephasen dargestellt. Ein in herbstlichen Farben gehaltenes Weinblatt hängt am Ast der reifen Weintrauben. In eindrucksvoller Virtuosität bringt der Künstler die Schönheit der Natur zum Vorschein, die er mit dem Aspekt der herannahenden Vergänglichkeit vereint. Die Komposition wird belebt durch geschickte Platzierung von kleinen Schnecken und Insekten, belebt durch akzentuierende Wassertropfen. Jan Mortel spezialisierte sich vorwiegend auf Stilleben, allerdings sind aus seinen Anfangsjahren auch einige Portraits bekannt. Ab 1690 hatte er die Rolle des offiziellen Malers für den botanischen Garten der Universität in Leiden inne. Seine frühen Stilleben zeigen deutlich den Einfluss von Jan Davidsz. de Heem (1606-1683), insbesondere in den kräftigen Farben und der dramatischen Lichtführung. In reiferen Jahren prägen sein Werk auch Elemente von Abraham Mignons (1640-1679). Vorliegendes Stilleben ist ein besonders eindrucksvolles Beispiel aus dem Spätwerk des Malers.
Fred Meijer vom RKD, Den Haag, hat die Zuschreibung für das Gemälde anhand einer Fotografie bestätigt.