Albrecht Dürer

Emperor Maximilian I (4th state)

Details

Bartsch 154; Meder 255 IV 2 a (von IV d); Schoch/Mende/Scherbaum 252 IV 2 a (von IV d).

Descrizione

Mit dem Architekturrahmen von Weiditz (nach Röttinger). Kräftiger, tiefschwarzer und gleichmäßiger Abdruck mit dem beginnenden vertikalen Sprung vom Hut ausgehend, aber noch nicht durch Haare und Schaube verlaufend. Verso mit starkem Druckrelief. Mit einem feinen Rändchen außerhalb der linken und rechten Einfassungslinie.
Das Holzschnitt-Porträt Kaiser Maximilians war sehr beliebt und entwickelte sich zum regelrechten “Verkaufsschlager” (Schoch). Dies geht aus der Existenz von insgesamt vier unterschiedlichen Holzstöcken hervor. In der Darstellung verzichtet Maximilian weitgehend auf die Attribute seiner Kaiserwürde – Krone, Schwert und Zepter. Er trägt die höfische Tracht des weltlichen Herrschers mit der Kette des Ordens vom Goldenen Vlies. Trotz der einstigen hohen Nachfrage und daraus folgend der Existenz von vier Stöcken haben sich nur wenige Abzüge erhalten: Das Porträt des Kaisers ist auf dem Auktionsmarkt selten geworden. – Papier leicht nachgedunkelt, verso mit horizontaler Hängefalte und mit kleinen Fleckchen. Insgesamt leicht knitterfaltig.