Cy Twombly

Wal Mart, Lexington 2007

Details

Nicht bei Bastian.

Literatur:
Cy Twombly Photographs 1951 – 2007, Schirmer/Mosel Verlag, München 2008, mit farb. Abb. 133 -135.

Descrizione

Herausgegeben vom Schirmer/Mosel Verlag, München.

Das malerische Werk von Cy Twombly wurde immer von einem fotografischen begleitet. Bereits während seines Studiums am Black Mountain College in Asheville/North Carolina 1952 begann Cy Twombly zu fotografieren. Seine Motive reichen von Blumenstillleben über Atelieransichten und “gefundene” Straßenmotive bis hin zu späteren Landschaftsansichten der Gegend um Gaeta, dem fantastischen Ort an der Küste Latiums, wo Twombly sein Atelier und Wohnhaus hatte. Dabei geht es Cy Twombly nicht in erster Linie um den Wiedererkennungswert der Motive, denn er betreibt die Fotografie mit einem fast malerischen Ansatz: konzentrierte Blicke auf Oberflächen und die daraus entstehende visuelle Neuordnung der Dinge. Unschärfe, das Spiel mit Licht, Schatten und Überbelichtung, die radikale Nahsicht sind für Twombly, der grundsätzlich mit einer einfachen Polaroidkamera arbeitete, der Weg zu einer disziplinübergreifenden Kunst.
Die künstliche Strahlkraft gefärbter Blumen, die Twombly in der Supermarktkette Wal Mart seines Heimatortes Lexington fand, wird in “Wal Mart” in ein dreiteiliges Blumenstillleben von poetischer Schönheit übersetzt.
“Drei Ansichten vom Hofgarten” entstanden aus einer spontanen Geste während eines Besuchs seines langjährigen Münchner Galeristen Lothar Schirmer in dessen Showroom am Hofgarten. Durch die Galeriefenster fotografierte Twombly drei Ansichten, die einen Ort würdigen, dem bereits T.S. Eliot in seinem berühmten “Waste Land” ein Andenken gesetzt hatte. Twombly war sich dieses Zusammenhangs selbstverständlich bewusst.