Peter Fischli und David Weiss

Einheimischer Waldboden aus: Plötzlich diese Übersicht

Details

Provenienz:
Galerie & Edition Stähli, Zürich;
Privatsammlung, Oberösterreich.

Descrizione

Manchmal braucht es nur ein Kunstwerk, um uns die Verfasstheit eines ganzen Jahrhunderts näher zu bringen. Peter Fischli und David Weiss benötigen für ein halbes Jahrhundert etwas mehr. In ihrer Installation “Plötzlich diese Übersicht” schicken sie den Betrachter in einen vielfältigen Parcours, bestehend aus rund 200 kleinen Figuren, nie mehr als tellergroß, mit einfachsten Mitteln aus Ton geknetet. Die mit geradezu kindlicher Detailfreude gestalteten Knetfiguren widmen sich der Menschheits- und Kulturgeschichte und lassen auch Alltägliches nicht außer Acht. Szenisch dargestellt sind zwei Phönizier mit ersten Entwürfen für ein Alphabet, Guttenberg, wie er den Buchdruck erfindet, Goethe in Italien, ein sehr befriedigter Mick Jagger, den Gitarrenkoffer unterm Arm, mit Brian Jones auf dem Heimweg, nachdem sie “I can’t get no satisfaction” komponiert haben, und schließlich Dagoberts’ Geldspeicher, eine Autobahn oder eben der heimische Waldboden. Flaniert man durch den Parcours und widmet sich hier und dort einer Szene, ist alles sehr vertraut und dennoch ist die Übersicht sehr schnell dahin. Was Künstler zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch Kopfzerbrechen bereitete, in Sinnkrisen stürzte oder gar das Ende des Abendlandes am Horizont erahnen ließ, greifen Peter Fischli und David Weiss heiter-melancholisch auf: Es gibt keine allgemeingültigen Gewissheiten mehr, keinen Halt in festen Ordnungen, keine einfachen Lösungen. Mit “Plötzlich diese Übersicht” hat das Künstlerduo dem postmodernen Pluralismus ein Denkmal gesetzt. Es bleibt die Sehnsucht nach einer festen Verwurzelung in heimischem Waldboden.