Louis Valtat

Stillleben mit Anemonen.

Details

Das Werk wird von Louis André Valtat in den sich in Vorbereitung befindende Valtat Catalogue Raisonné aufgenommen.

Provenienz:
Christie’s, London 27.6.1995, Los 106;
Sotheby’s, London 9.2.2005, Los 575;
Privatsammlung, Norddeutschland.

Descrizione

In seinen späteren Werken konzentriert sich Valtat auf die Darstellung von Blumen, Landschaften und Seestücken. Besonders in seinen Blumenstillleben experimentiert Valtat mit Farben und Formen als abstrakte, ineinander verflochtene Muster. Auch in der vorliegenden Arbeit werden die Rotschattierungen der Anemonen im linken Rückteil aufgegriffen, sodass die klare Trennung zwischen Blüte und Hintergrund stellenweise aufgehoben wird. Die Arabesken der Blätter wirken so ornamental, dass sie ein Teil der Musterung einer Tapete oder eines Vorhangs sein könnten, vor dem die Vase platziert wurde. Gleichzeitig benutzt Valtat, der den Fauves nahestand, Komplementärkontraste, um die Wirkung der Farben zu verstärken. Die violetten Blütenköpfe setzt er dementsprechend auf einen gelblich bis ockerfarbenen Grund. Valtat malte immer wieder Anemonen, denn die zarten aber farbstarken Blumen eigneten sich besonders gut für seinen nervösen, kleinteiligen Malstil.