Details

“Heku”. Mixed media on canvas. 1961. C. 145.5 : 175.5 cm. Signed lower left. Framed.
Large sized painting created through a rapid and dynamic work process involving three distinct steps. On the reverse with an additional signature and inscribed “K. O. Goetz ‘Heku’ 1961”.

Descrizione

Götz 1051.
Verso zusätzlich signiert, datiert und betitelt: “K. O. Goetz ‘Heku’ 1961”. Karl Otto Götz entwickelte 1952 ein künstlerisches Verfahren, das bis heute seine Gültigkeit bewahrt hat und auch in diesem Werk Verwendung findet. Der Entstehungsprozess dieser Arbeitsweise kann dabei in drei Schritte untergliedert werden: Im ersten Schritt wird die flüssige Farbe auf den weißen Grund aufgetragen. Anschließend, im zweiten Schritt, wird mit einer nassen Rakel in die Farbe gefahren, um auf diese Weise Farbüberlagerungen zu schaffen. Im letzten Schritt stellt der Künstler mit trockenem Pinsel verbindende Passagen zwischen den hier roten und schwarzen Partien her. Der Malprozess, der damit abgeschlossen ist, läuft sehr schnell und dynamisch ab. Veränderungen oder Retuschen sind nachträglich nicht mehr möglich. So bezieht Götz die Kreativität des Zufalls mit in den Entstehungsprozess seiner Werke ein und vermeidet durch Automatismus die Kontrolle des Malvorgangs. Die dabei entstehenden Arbeiten sind dagegen keine spontanen Expressionen. In vorbereitenden Gouachen erarbeitet der Künstler über längere Zeit die endgültigen Leinwandbilder, ein Prozess, der sich oft über mehre Jahre erstreckt. Vereinzelt mit kleineren Sprüngen in der Malschicht, u. a. in der linken oberen Ecke, sowie mit minimalen Farbabplatzungen an der oberen und untere Kante, ansonsten in gutem Zustand.