Rembrandt Harmensz. van Rijn

The great lion hunt

Details

Bartsch 114; White/Boon 114 II (von II); Hinterding/Rutgers (The New Hollstein) 187 II (von II).

Description

Hervorragender Abzug des II. Zusdtands mit leichtem Plattenton und aufgrautem Hintergrund. Mit den für den II. Zustand charakteristischen Überarbeitungen am Kopf des rechten Pferdes. Hollstein sind nur drei Exemplare des I. Zustands in Cambridge, in der Bilbiothèque Nationale in Paris und in der Sammlung Dutuit in Paris bekannt. Mit einem feinen Rändchen um die Plattenkante, an der linken Kante unten auf diese geschnitten. Die Druckplatte ist früh verloren gegangen, Abzügen sind sehr selten auf dem Auktionsmarkt zu finden.
Die in einem großen Bildformat ausgeführte Jagdszene ist ein kompositorisches Meisterstück. Menschen, Pferde und Löwen sind in dramatischer Bewegung begriffen und erobern von rechts kommend den Bildraum. Die Figuren sind in einem lockeren, skizzenhaften Strich umrissen und es entsteht der Eindruck die Darstellung sei noch unvollendet. Im Unterschied zu der kleineren frühen Jagdszene die um 1629 entstand, setzten sich in dieser Darstellung die heroischen Jäger gegenüber ihrer Beute durch. Rembrandt nimmt hier das Thema der Jagddarstellungen des italienischen Radierers Antonio Tempesta auf. Dutuit und Hofstede de Groot halten auch einen Einfluss der Ölskizzen von Rubens möglich, die in ihrer Skizzenhaftigkeit vorliegender Radierung ähneln. – Ganzseitig auf feines Japan aufgezogen. Umlaufend mit Randmängel in Form von Einrissen und kleineren Fehlstellen. Im unteren Rand drei geglätteten Druckfältchen, ansonsten noch gut erhalten. Sehr selten!