Albrecht Dürer

St. Jerome in penitence

Details

Bartsch 61; Meder 57 d (von g); Schoch/Mende/Scherbaum 6 d (von g).

Description

Sehr guter, klarer und gegensatzreicher Abzug mit dem diagonalen Kratzer über dem mittleren Felsen. Mit Wischspuren und leichtem Plattenton gedruckt sowie mit einem bis zu 1 cm breiten Rand um die Plattenkante.
Dürer hat sich in seinem graphischen Werk mehrfach mit dem lateinischen Kirchenvater beschäftigt, der im Lauf des 15. Jahrhunderts wachsende Verehrung erfuhr und sich zum Lieblingsheiligen der Humanisten entwickelt hatte. Hier zeigt er ihn jedoch nicht als gelehrten Bibelübersetzer in der Stube, sondern als büßenden, sich selbst kasteienden Einsiedler in der Wüste. Ihm zur Seite ruht der Löwe, dem er der Legende nach einen Dorn aus der Pranke gezogen hatte und der ihm seitdem nicht mehr von der Seite wich. – An der linken oberen Kante mit einem sorgfältig restaurierten Einriss. Winziges, reißnagelgroßes Löchlein über dem rechts außen stehenden Bäumchen, ansonsten schönes Exemplar.