Rembrandt Harmensz. van Rijn

Studies of the head of Saskia and others

Details

Bartsch 365; White/Boon 365; Hinterding/Rutgers (The New Hollstein) 157/ I (von II).

Provenienz:
Colnaghi, London, verso mit der alten Lagerbuchnummer “C. 4236”.

Description

Ausgezeichneter, klarer und kräftiger früher Abdruck mit den zahlreichen Kratzern über dem Profilkopf unten mittig, die Frühdrucke auszeichnen, und vor den horizontalen Kratzern zwischen der Frau mit dem Turban und Saskias Kopf. Selten so schön.
Eine Besonderheit in Rembrandts druckgraphischem Werk bilden die radierten Skizzenbuchblätter mit einzelnen Personen und Köpfen, die durch den fragmentarischen Charakter und unterschiedlichen Maßstab der Figuren den Eindruck spontan ausgeführter Blätter erwecken, tatsächlich aber als bewusste Kompositionen, gleich radierten “Capricci”, entstanden sind. Die seltenen Blätter, als eigenständige Kunstwerke geschaffen, waren (und sind) auf dem Markt sehr begehrt. – Kleine Bereibung am rechten Rand, ansonsten sehr gut erhalten.

Wir danken Dr. Erik Hinterding, Amsterdam, für die Identifizierung des Wasserzeichens auf Grundlage eines digitalen Fotos (Email vom 13.6.2018). Dieses Wasserzeichen kommt auch beim I. Zustand vom Hl. Hieronymus im dunklen Zimmer vor, der 1642 datiert ist. Dies legt nahe, dass unser Abzug auch in dem fraglichen Zeitraum entstand, es sich also um einen Frühdruck handelt. Diese Vermutung wird auch durch die hervorragende Druckqualität gestützt.