Süddeutsch

2 sheets: design for a ceiling decoration – wall elevation

Details

Provenienz:
Privatbesitz, Süddeutschland.

Description

Bl. 1 zeigt die Verehrung der hl. Dreifaltigkeit durch die Erdteile mit Maria als Fürbittender. Auf der gegenüberliegenden Seite sind in der terrestrischen Zone Notleidende und Kranke, darunter ein Mann mit Krücken sowie Seefahrer dargestellt. In der Wolkenbank darüber erscheinen Engel als Fürbittende. Möglicherweise stammt der Entwurf von Joseph Hämerl d.Ä. (Vorschlag von Dr. Georg Paula in einem Brief vom 27.2.2008). In Bezug auf Komposition und Figuren geht unser Entwurf auf Bernhard Göz zurück (vgl. dessen Deckenbildentwurf mit den Allegorien der fünf Sinne und der vier Temperamente in den Kunstsammlungen Augsburg, Inv. Nr. G 5467. Die Figuren der Erdteile setzen Kenntnis von Göz’ Zeichnung, Maria von den Erdteilen verehrt, voraus, die vielleicht Vorlage für einen Stich war (abgebildet in: Eduard Isphording, Gottfried Bernhard Göz, 1708 – 1774. Ölgemälde und Zeichnungen, Weißenhorn 1984, A III b 154, S. 298 und Abb. 262). Die Konzeption der Scheinarchitektur erinnert am ehesten an die des Deckenbildes in der Schlossorangerie von Fulda sowie des Deckenbildes in der Pfarrkirche Mariä Heimsuchung in Gosseltshausen. – Beide Bll. verso entlang der Knickfalten und Brüche im Papier mit Seidengazestreifen hinterlegt. Im Bereich der Ecken und des Randbereichs jeweils mit einer Fehlstelle. Farbschicht teils etwas berieben, das Bleiweiß oxidiert. Insgesamt etwas fleckig, ansonsten altersgemäß erhalten.

Wir danken Dr. Gode Krämer, Augsburg und Dr. Marion Romberg, Wien für wertvolle Hinweise bei der Katalogisierung dieses Loses.