George Grosz

“The last leaf”

Details

Literatur:
Jentsch, Ralph, George Grosz. Berlin-New York, Mailand 2008, Nr. 288 mit farbiger Abb. S. 202 (seitenverkehrt abgebildet).

Ausstellung:
George Grosz – Deutschland, ein Wintermärchen. Max Ernst Museum, Brühl 2011/Stiftung Ahlers Pro Arte, Hannover 2012, Kat.-Nr. 83, mit farb. Abb. S. 149.

Provenienz:
Hauswedell & Nolte, Auktion 335, Hamburg 13.6.1998, Los 608, mit farb. Abb. S. 112;
Weintraub Gallery, New York (auf der Rahmenrückseite mit dem Etikett).

Description

Das Aquarell entstand als Illustration für das Kapitel in O. Henrys Erzählband “The Voice of the City” und wurde zwischen S. 218 und S. 219 in der 1935 bei Limited Editions Club erschienenen Ausgabe reproduziert.
In seiner Autobiographie “Ein kleines Ja und ein großes Nein” schreibt Grosz: “Merkwürdigerweise konnte ich selbst die von mir so sehr bewunderte Einfachheit und Normalität der amerikanischen Illustration nicht erreichen. Mir zerfloss immer alles ein wenig, besonders wenn ich mit Aquarell malte. Die Farbe floss über die Randlinien; die Gesichter wurden mittelalterlich und hässlicher, als ich es eigentlich wollte (…) Mein bester Auftrag – von George Macy, dem Herausgeber der Limited Editions-Bücher – war die Illustration von O. Henrys ausgewählten Geschichten, zu denen ich viele ganzseitige Aquarelle malte. Noch heute sehe ich mir diese Bilder und das ganze, vorbildlich ausgestattete Buch oft mit Genugtuung an.” – Büttenränder. Kleinere Randmängel (stellenweise hinterlegt bzw. verstärkt). Kaum merklich gebräunt und minimaler Lichtrand. Einzelne Reißnagellöcher in den Rändern. Verso Reste alter Montage und Klebespuren. Sonst schön.