Ernst Ludwig Kirchner

Badende in Wellen

Details

Gercken 624; Dube L 232/I.

Ausstellung:
Deutsche Künstlerkolonien 1890-1910, Städtische Galerie, Karlsruhe, 1998/99, S. 314, mit Abb. o. Nr.;
Ernst Ludwig Kirchner: Leben ist Bewegung, Galerie der Stadt Aschaffenburg in der ehemaligen Jesuitenkirche, Aschaffenburg, Landesmuseum Oldenburg im Augusteum, 1999/2000, Kat.-Nr. 12, mit Abb.;
Die Badenden. Mensch und Natur im deutschen Expressionismus, Kunsthalle Bielefeld, 2000, S. 119, mit Abb. o. Nr.;
Im Zentrum: Ernst Ludwig Kirchner. Eine Hamburger Privatsammlung, Hamburger Kunsthalle, Kirchner Museum Davos, Brücke-Museum Berlin, 2001-2003, S. 50, Kat.-Nr. 48, mit Abb. (auf der Rahmenrückseite mit dem Etikett).

Provenienz:
Nachlass des Künstlers (verso mit dem Stempel des Kunstmuseums Basel, Lugt 1570 b, dort mit der handschriftlichen Registriernummer: L 221);
Christie’s, London, 9.10.1997, Lot 82.
Privatsammlung, Norddeutschland.

Description

Wie in zahlreichen Gemälden aus der Zeit um 1913 gibt Kirchner auch in der vorliegenden Graphik seine Erlebnisse auf Fehmarn in eindrucksvoller Weise wieder. Die stimmungsvolle Strandszene mit den ‘Drei Weiblichen Akten’ hält eines der vielen Badeerlebnisse mit Freunden fest und zeigt noch die unbeschwerte Zeit vor dem nahenden Ersten Weltkrieg. – Blattränder unregelmäßig. Insgesamt minimal knittrig, Atelierspuren. Rechter oberer Rand mit geschlossenem Einriss (ca. 1 cm). Linke untere Blattkante mit geglätteter und fachmännisch verstärkter Knickspur. Unteres Bilddrittel mit Klebespuren (Atelierspuren), dort stellenweise mit wenigen Verlusten der oberen Papierschicht. Verso Reste alter Montage. Sonst schön.