Max Liebermann

Die große Seestraße in Wannsee mit Spaziergängern.

Details

Mit einer schriftlichen Echtheitsbestätigung von Prof. Dr. Matthias Eberle, Max Liebermann-Archiv, Berlin, vom 26.3.2012. Das Bild wird unter der Nummer 1923/16a in den Nachtrag zum Werkverzeichnis aufgenommen.
Provenienz:
Gerd Hammers;
Privatbesitz, Hamburg.
Privatbesitz, Großbritannien.

Description

In freundlichen Grün- und Brauntönen hat Liebermann hier eine sonnige Ansicht der Großen Seestraße gemalt, der Straße vor seinem Landhaus in Wannsee. Der Bezirk Wannsee wurde mit der Eröffnung der S-Bahn-Linie in den 1920er Jahren am Wochenende ein beliebtes Ausflugsziel der Berliner. Diese bewunderten die üppigen Gärten der luxuriösen Anwesen und besuchten die großen Ausflugslokale, die bis zu tausend Gästen Platz boten. In dem vorliegenden Gemälde verschmelzen die flanierenden Spaziergänger auf den Bürgersteigen fast zu einer einheitlichen Reihe, die an den Gärten vorbeizieht. In den Jahren 1920 bis 1925 malte Liebermann immer wieder Ansichten der Seestraße mit Spaziergängern. Wie in dem vorliegenden Gemälde dienen diese auch als meisterhafte Impressionen des Lichts, das diffus durch das Blätterdach dringt. Der Künstler hat diese Arbeiten selten datiert. Professor Eberle konnte das vorliegende Werk jedoch mit Sicherheit auf 1923 datieren, da er ein fast doppelt so großes Gemälde kennt (siehe WVZ 1923/16), das von exakt derselben Stelle gemalt wurde. Dieses großformatige Bild mit den beiden charakteristischen Bäumen links und rechts ist eindeutig 1923 datiert. Professor Eberle schreibt: “Auch wenn auf jenem Bild die Spaziergänger nicht in vergleichbarem Maße strömen, ist die Ähnlichkeit der beiden Bilder so groß, dass man auch das vorliegende in den Sommer des Jahres 1923 verlegen kann”.