Details

Verso handschriftlich von Nadine Léger, der Frau des Künstlers, bestätigt und nummeriert “N°D.31”.
Provenienz:
Galerie Arta, Genf; Privatsammlung Nordrhein-Westfalen.

Description

Zarte Bleistiftstudie einer Strandszene mit einer Kombination aus figürlichen und abstrakt-geometrischen Elementen. Gut zu erkennen ist ein weiblicher Kopf, wohingegen Léger die Landschaft, den Sonnenschirm, die Liege und die tief stehende Sonne durch reduzierte, kubistische Formen wie Wellenlinien und Kreise andeutet. Unsere Zeichnung ist ein typisches Beispiel für Légers Arbeiten der 1930er Jahre, in denen er sich von der präzisen, geometrisch hart definierten und monumental wirkenden Darstellung entfernt und sein Malstil wieder naturalistischer wird. In dieser Zeit zeigen sich auch Anklänge an den Surrealismus in Légers Werk. – Fehlstelle an der linken oberen Ecke und mit Lichtrand im Passepartoutausschnitt. Sonst gut erhalten und von schönem Gesamteindruck.